Rückblick 15. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 13. März 2019 fand der nun schon 15. German Malaysian Round Table (GMRT) für Nordrhein-Westfalen statt. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für die Veranstaltung angemeldet, in Erwartung interessanter und abwechslungsreicher Vorträge.

 IMG_7855_2 IMG_7856_2

Der Ernst-Schneider-Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf war daher gut gefüllt, als Katrin Lange, Referentin der Abteilung Außenwirtschaft der Industrie und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf die Veranstaltung mit sehr freundlichen Worten eröffnete. Frau Lange betonte in ihrer Ansprache die Internationalität Düsseldorfs. Denn die Hälfte der in Düsseldorf ansässigen Unternehmen befindet sich in ausländischer Hand. Dazu zählt auch, so Frau Lange, die Firma KLK aus Emmerich, die auch einen Produktionsstandort in Düsseldorf-Holthausen unterhält und an dem Abend als Gastredner eingeladen war. Weiter lobte sie die Initiative GMRT, welche den persönlichen Austausch und Handel zwischen Malaysia und Deutschland intensiviere. Auf der politischen Ebene arbeiten beide Länder seit 2007 an einem Freihandelsabkommen. Leider gab es in den letzten Jahren keine nennenswerten Fortschritte, resümierte Frau Lange im Hinblick auf die stagnierenden Verhandlungen.

Anschließend ließ es sich Chapter-Initiator Roland Mauss nicht nehmen, auch die Vertreter der Malaysian Investment Development Agency (MIDA), Herrn Yusri Hasnan Chu Abu Bakar und Herrn Nils Wolters und den Repräsentanten der Handelsförderung MATRADE Herrn Derrick Cowan sowie die geladenen Premium-Referenten zu begrüßen. Er freute sich über die Vorträge von Herrn Rechtsanwalt Markus Schlüter von der Rechtsanwalts- und Steuerberatungsgesellschaft Rödl & Partner, sowie der Herren Ralf Ewering (Managing Director) und Sascha Torsten Mayer (Finance & Admin Director) von der Firma KLK EMMERICH GmbH, die am schönen Niederrhein ihren Sitz hat. Mit der Stadt Emmerich selbst, so Herr Mauss, verband er aufgrund eines persönlichen Autounfalls bisher keine positiven Erfahrungen. In Erwartung spannender Vorträge, war er aber optimistisch, dass sich dieser Eindruck nun ändern würde.

Anschließend nahm sich Herr Mauss noch die Zeit, auf die internationale Handelspolitik einzugehen. Im Speziellen referierte er über den Handelskrieg zwischen China und den USA. Experten sehen nämlich Malaysia bereits als großen Gewinner des Handelskonflikts der beiden Länder, da zahlreiche Unternehmen Malaysia als Alternative zu China entdeckt haben. Darüber hinaus berichtete Herr Mauss von dem Handelsabkommen Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP), welches eine umfassende und fortschrittliche Vereinbarung für eine Trans-Pazifische Partnerschaft darstellt. Das CPTPP entstand trotz des Austretens der USA aus der Transpazifischen Partnerschaft. Elf Staaten, unter anderem Malaysia, planen sich an dem Abkommen zu beteiligen, wovon sechs bereits das Abkommen ratifiziert haben. Die Anerkennung seitens Malaysias steht noch aus.

 IMG_7865

Nun übernahm Rechtsanwalt Herr Markus Schlüter aus dem Geschäftsbereich Asien/Pazifik von Rödl & Partner das Rednerpult. Rödl & Partner ist in fast jedem Land der ASEAN Region vertreten. In Malaysia unterhält die Firma sogar zwei Niederlassungen, eine in Kuala Lumpur und eine in Georgetown, Penang. Herr Schlüter fokussierte sich in seinem sachlichen und sehr interessanten Vortrag auf die rechtlichen Rahmenbedingungen für Investoren Malaysias und den Nachbarstaaten. Das Rechtssystem Malaysias beschrieb er als nah dem angelsächsischen Recht, aufgrund der historischen Verbundenheit zu dem Commonwealth. Im Vergleich zu anderen ASEAN-Staaten gibt es für die meisten Branchen erfreulicherweise wenige Markteintrittsbeschränkungen, um als ausländischer Investor ein lokales Geschäft in Malaysia zu starten, so Herr Schlüter.

Hierbei ist zu erwähnen, dass bereits mehrere Unternehmen im Rahmen des GMRT von deren Erfahrungen, eine Niederlassung in Malaysia zu gründen, berichteten. Zwar war es in vielen Fällen leicht, eine lokale Gesellschaft zu gründen, auch gibt es eine sehr gute Unterstützung durch die MIDA-Organisation, jedoch sind diese Investoren mitunter auch schwer nachvollziehbaren Gesetzen ausgesetzt. So gibt es beispielsweise Exportbeschränkungen für Edelstahlschrott, obwohl es im Inland gar keine entsprechende, zu schützende Industrie gibt. Abschließend präsentierte Herr Schlüter eine sehr gute Übersicht, die die wichtigsten Eckdaten zur Gründung einer Gesellschaft in jedem Land der ASEAN Region prägnant zusammenfasste. Der GMRT Düsseldorf stellt bei Interesse die Präsentation gerne zur Verfügung.

IMG_7869 

Schließlich freuten sich die Teilnehmer auf den Vortrag der Geschäftsführung der KLK EMMERICH GmbH. Die KLK EMMERICH GmbH gehört seit 2010 zum international operierenden Konzern Kuala Lumpur Kepong Berhad (“KLK“). Der Konzern ist an der malaysischen Börse notiert und weltweit in den Bereichen Plantagen, Produktion sowie Immobilien tätig. Die KLK EMMERICH GmbH gehört zum Unternehmensbereich KLK OLEO, welcher sich anhand einer konsequenten Expansion auf neue ressourcenbasierte Produktionsbereiche zu einem der führenden Global Player im Bereich der oleochemischen Industrie entwickelt hat. Die Standorte Emmerich am Rhein und Düsseldorf mit den mehr als 450 Mitarbeitern blicken auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Ralf Ewering und Sascha Torsten Mayer erläuterten mit ihrer sympathischen und eloquenten Präsentationsweise dem interessierten Auditorium weiterhin die Geschichte des Mutterunternehmens KLK Oleo und deren auf Palmöl basierenden Produkten. Die meisten Endverbraucher kennen diese Produkte zwar und kommen an unzähligen Stellen damit in Berührung, wissen aber in der Regel nicht, dass jene Palmöl enthalten. Laut Herrn Ewering könnten die meisten Verbraucher gar nicht auf Palmöl basierende Produkte verzichten, ohne die derzeitige Lebensweise stark zu ändern.

 IMG_7899_3

Ölpalmen zeichnen sich durch ihre hohe Ertragskraft aus. Während man pro Hektar 3,8 Tonnen Palmöl erzeugen kann, erlauben andere Pflanzenarten nur Erträge von bis zu 0,8 Tonnen Öl pro Hektar, erläuterte der studierte Chemieingenieur. Ferner verwies Herr Ewering auf die speziellen Längen der in Palmöl enthaltenen Kohlenstoffketten (C-Ketten). Oft sei es daher gar nicht möglich, Palmöl durch andere Öle zu substituieren. Die speziell in Palmöl enthaltenen C-Ketten seien für gewisse Anwendungen unabdingbar.

IMG_7886 

Im Anschluss erläuterte Sascha Torsten Mayer dem Auditorium die Nachhaltigkeitsstrategie seines Unternehmens. Im Mittelpunkt des durch verschiedene weltweite und nationale Standards zertifizierten Konzerns KLK steht eine nachhaltige und rückverfolgbare Lieferkette, um ressourcenschonende und umweltfreundliche Produktionsverfahren zu gewährleisten. Weitere Eckpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie sind keine Abholzungen, Schutz des fruchtbaren Bodens, soziale und wirtschaftliche Projekte für Gemeinschaft und Bevölkerung. Kontinuierlich wird weiterhin die Reduktion des Energieverbrauchs sowie der CO2-Emissionen vorangetrieben. Nicht zuletzt, achtet die Firma KLK Oleo darauf, dass zertifiziertes Palmöl verwendet wird, das sich bis zur Plantage zurückverfolgen lässt.

IMG_7867_4 

Zum Ende der Veranstaltung dankte der Chapter Initiator Roland Mauss noch einmal allen Referenten ganz herzlich für ihre abwechslungsreichen Beiträge, aber auch dem Auditorium für die große Aufmerksamkeit und aktive Teilhabe. Denn schließlich lebt die GMRT-Idee des Erfahrungsaustauschs von dieser aktiven Beteiligung. Der Dank galt dann auch dem Organisationsteam um Frau Lange, Frau Kalchner und Frau Brügmann für die hervorragende Vorbereitung und Betreuung der Veranstaltung sowie der IHK zu Düsseldorf im Besonderen, als hoffentlich noch langjährigen Gastgeber des German Malaysian Round Tables in Düsseldorf.

IMG_6356_3 

Das Schlusswort endete mit einer herzlichen Einladung zu den kommenden GMRT-Veranstaltungen in Düsseldorf in diesem Jahr, welche am 12. Juni 2019 und 6. November 2019 stattfinden. Im Anschluss an die Vorträge und das Schlusswort erfolgte, wie bei allen Veranstaltungen üblich, eine angenehme Diskussion sowie ein intensiver, spannender Erfahrungsaustausch im informellen Rahmen bei Getränken und asiatischem Fingerfood-Buffet, zu dem zu diesem Event die Oryx Stainless AG als Sponsor herzlich eingeladen hatte.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de