Rückblick Frankfurt

Frankfurt am Main at sunset, Germany

Rückmeldung zum 16. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 15. November 2018 fand der 16. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten der Wirtschaftskanzlei GÖRG in Frankfurt statt.

Eine kleine Gruppe von 10 Teilnehmern hat den Vortrag von Frau Professor Dr. Bridget Welsh per Liveübertragung erlebt.

Für weitere Informationen über Prof. Dr. Welsh: Siehe Link https://www.johncabot.edu/directory/Faculty_Form.aspx?IdFaculty=620

Frau Prof. Dr. Welsh gehört zu den weinigen Wissenschaftlern, die sich auf die politische Konstellation in Malaysia spezialisiert hat. Sie ist außerdem als Gast-Professorin bei der John Cabot Universität in Rom tätig. Am 15. November konnte sie uns aus Rom über das Geschehen vor und während der 14. Wahl in Malaysia berichten.

In ihrem Eingangsstatement benannte sie Dr. Mahathir Muhamad und Herrn Najíb Razak als die zwei Hauptakteure der Wahl. Alle Mainstream Medien in dem Land berichteten zugunsten Najib Razak, weil die UMNO (United Malays National Organisation) Partei, die gesamte Medienlandschaft für sich beherrscht.

Dr. Mahathir Mohamad und die neugegründete Koalition „Pakata Harapan“ konnten ihr Manifest nur über soziale Netzwerke und alternative Medien an die Wähler bekannt machen. WhatsApp war das meist verwendete Medium, um Informationen über die Wahl zu verbreiteten. Es gab Live-Übertragungen aller Pakatan Harapan Wahlkundgebungen über Facebook. Dies wurde von allen malaysischen Bürgern weltweit verfolgt.

Dr. Mahathir war zwischen den Jahren 1981 und 2003 als Premierminister Malaysias gewählt und war gleichzeitig Parteivorsitzender der UNMO.

Dr. Welsh schilderte die wesentlichen Faktoren zur Wahlentscheidung:

  • Der bis heute noch nicht gelöste finanzielle Skandal -1MDB.
  • Dr. Mahathir Mohamad hat alle oppositionellen politischen Parteien durch seine jahrelangen Erfahrungen zusammen gebracht.
  • Die letzte Regierung der Koalition „Barisan National“ hat die kosmopolitische Bevölkerung Malaysias durch ihre Politik stark polarisiert.
  • Die Aktivitäten durch Bersih (NGO).
  • Am Wahltag waren Wähler und Wahlbeobachter aktiv, um mögliche Manipulationen auszuschließen.
  • Die Bürger waren mit der neu eingeführten Umsatzsteuer unzufrieden.
  • Politische Veränderungen in Ländern wie Myanmar, Sri Lanka und Malidiven haben indirekt die Entscheidung der Wähler beeinflusst.
  • Wesentliche Behörden wie die Polizei und die Armee haben ihre Unterstützung der neugewählten Regierung versprochen.

Dr. Mahathir Mohamad erklärte vor der Wahl, dass er nur zwei Jahr als Premierminister zur Verfügung stehen wird. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird er das Amt Herrn Anwar Ibrahim überlassen, somit befindet sich die Regierung in einem „Macht-Übergang“

Folgende politische Herausforderungen muss die Regierung Pakatan Harapans berücksichtigen:

  • Herr Anwar Ibrahim hat die Ambitionen schnell an die Macht zu kommen.
  • Die Wirtschaft kennt noch nicht die Pläne der neuen Regierung, somit herrscht etwas Unsicherheit im Markt.
  • Es gibt Machtgerangel zwischen den unterschiedlichen Koalitionspartnern. Es wird dauern, bis Hierarchien und Rangordnungen festgelegt sind.
  • Neue Handelsabkommen sind mit neuen Partnerländern zu vereinbaren.
  • Neue Anti-Korruptionsgesetze müssen verabschiedet werden, um Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Das Bildungswesen und Schulsystem muss neu aufgestellt werden, um die Qualifikation und Bildung der Arbeitskräfte zu verbessern.

Die Zukunft für Malaysia sieht Frau Prof. Dr. Welsh positiv, da die neue Regierung sich der richtigen Themen annimmt, um die Lage dem Land zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Die Digitalisierung in Malaysia wird schnell vorangetrieben.
  • Die Landwirtschaftspolitik wird erneuert.
  • Die Internationalisierung des Service-Sektors wird vorangetrieben.
  • Moderne Umwelttechnologien sollen den „Carbon Footprint“ Malaysias drastisch reduzieren.
  • Größere Investitionen in das Gesundheitswesen.

Ich danke Frau Kaiyan Teo, den Herren Florian Wolff und Maximilian Lentz für ihre Unterstützung. Die Anwaltskanzlei GÖRG ermöglicht uns  die Videokonferenz durchzuführen und verwöhnte die Teilnehmer mit ausgezeichnetem Finger-Food.

Der nächste Round-Table in Frankfurt findet am Montag den 18. März 2019 statt. Es ist geplant, dass Herr Daniel Bernbeck, Geschäftsführer AHK Malaysia unser Gastredner wird. Thema lautet:  Die neue Budgetplanung Malaysia – Chancen für Investitionen in Malaysia?

Es ist bald Weihnachten und ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Mit festlichen Grüßen,

Paramsothy Göbel

GMRT21

Rückblick 13. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 16. November 2017 fand der 13. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten der KT Bank in Frankfurt statt. Der 13. Round-Table stand unter dem Motto: Was steckt hinter dem Begriff „Islamic-Banking“?

Herr Paramsothy Thamotharampillai-Göbel eröffnete den Round-Table, indem er dem Gastgeber KT Bank insbesondere Herrn Ferhat Aslanoglu und Frau Katja Zimmer für ihre Unterstützung dankte.

GMRT_gruppe

Der erste Gastredner, Herr Aslanoglu gab den 14 anwesenden Teilnehmern einen detaillierten Einblick in das gesamte weltweite Aufbauen des islamischen Bankwesens. Der Bedarf für ein Banksystem nach islamischen Prinzipien ist in den 70er Jahren entstanden und zur Zeit beträgt weltweit das Volumen circa US $1,5 Billionen. Das Land Malaysia ist seit dem Jahr 1983 in diesem Bereich tätig und beherrscht circa 60% des „Sukuk“ Markt. „Sukuk“  sind islamische Anleihen, bei denen keine Zinsen auf das angelegte Kapital gezahlt werden. „Sukuk“ ist ein Instrument des islamischen Bankwesens.

ALIM5785

Rückblick 11. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 16. März 2017 fand der 11. GMRT Frankfurt im Konferenzsaal von Messer Group, Bad Soden statt. Der 11. Round-Table in Frankfurt stand unter dem Motto: Wie betrachten die Länder Malaysia, Thailand und Vietnam ihre Position im Verbund ASEAN? Welche Chancen haben deutsche KMU’s in diesem Wirtschaftsraum mit 622 Millionen Einwohnern?

Herr Paramsothy Thamotharampillai-Göbel eröffnete den Round-Table, indem er den Gastgeber Herrn Stefan Messer für seine großzügige Bereitstellung der Räumlichkeiten und Bewirtung dankte. Da GMRT eine ehrenamtliche Organisation ist, ist sie ausschließlich von Sponsoring abhängig.

ALIM5780 ALIM5777

alim5742

Rückblick 10. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 24. November 2016 fand der 10. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten vom MATRADE statt.

Der 10. Round-Table in Frankfurt lief unter dem Motto „Welche interkulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und Malaysia führen zu Zeitverlust in den Verhandlungen? Wie erstellt man ein optimales Team für die Verhandlungen zusammen? Welche „Fettnäpfchen“ sollte man vermeiden?“.

Herr Badrul Hisham Hilal der neue Handelsbotschafter MATRADEs eröffnete den Round-Table, er stellte sich und seine Aufgaben in Frankfurt vor. In der EU ist Großbritannien ein wichtiger Standort für MATRADE. Durch den bevorstehenden „Brexit“ wird das Büro in Frankfurt eine wichtigere Rolle übernehmen. Herr Badrul erwähnte, wie wichtig Deutschland für vielen Aussteller aus Malaysia ist. Die Messen bietet eine ausgezeichnete Plattform viele Einkäufer aus Europa zu treffen.

alim5741 alim5745

SONY DSC

Rückblick 9. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 9. Juni 2016 fand der 9. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten der IHK Darmstadt statt. Dies ist das zweite Mal, dass GMRT Frankfurt in Kooperation mit der IHK einen Round-Table vor Ort organisiert hat.

Der Round-Table stand unter dem Motto“ In Südostasien formiert sich ein dynamisch wachsender Wirtschaftsraum – ASEAN-, der China kaum nachsteht. Wie können deutsche Automobil-Zulieferer  von diesem Langzeittrend profitieren?“

Die zahlreichen Gäste wurden vom Chapter Initiator, Herrn Paramsothy Thamotharampillai-Göbel herzlichst begrüßt. Er dankt den Gastgebern Herrn Martin Proba und Herrn Jens-Uwe Lalk (aus den Geschäftsbereichen, Existenzgründung und Unternehmensförderung) der IHK für Ihre großzügige Bereitschaft GMRT die Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die IHK Darmstadt hat auch die abendliche Verpflegung gesponsert. Er dankt den Partnern BOI (Board of Investment) Thailand, Frau Dr. Ratchanee, Herrn Ittichot, sowie  Herrn Jai Shankar von MATRADE. Dies ist die erste Kooperation zwischen GMRT und BOI Thailand, um die überzeugenden Vorteile des Produktionsstandorts ASEAN für TIER 1 bis 3 Zulieferer darzustellen.

8. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 25. Februar 2016 fand der 8. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten von MATRADE statt.

IMG_2863

Der Round-Table stand unter dem Motto: „Hat sich die Einstellung zum Islam in Deutschland durch die jüngsten Entwicklungen in Europa geändert?“. Die zahlreichen Gäste wurden von Generalkonsulin Frau Adina Kamarudin durch ihre Eröffnungsrede herzlichst begrüßt. Sie bekräftigt die Intension Malaysias sich als Kompetenzcenter für das Halal-Geschäft zu entwickeln.

Rückblick 7. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

bevor wir alle zum Jahresende innehalten, um ein ereignisreiches Jahr 2015 Revue passieren zu lassen, möchten wir noch einmal auf den 7. GMRT zurückblicken.
Am 26. November 2015 konnten wir in den Räumlichkeiten der IHK Frankfurt am Main um die 60 an Malaysia interessierte Gäste begrüßen. Die erstmals gemeinsam mit der IHK Frankfurt am Main durchgeführte Veranstaltung stand unter der Überschrift: “Unter Malaysias Vorsitz auf der Zielgeraden zur ASEAN Economic Community – Welche Chancen bieten sich deutschen Unternehmen in Südostasien”.

Erstmals in der Geschichte des GMRT Frankfurt luden die Chapter Initiators,Paramsothy Göbel und Dr. Markus Rasner zu einem GMRT ein, der nicht in den Räumlichkeiten des Generalkonsulats in Frankfur stattfand. Dem besonderen Anlass Rechnung tragend konnte der GMRT mit einem besonders erlesenen und hochkarätigen Line-Up aufwarten: Die Keynote gab Frau Maria Laura Lanzeni, Head Emerging Markets bei der Deutschen Bank. Es schloss sich eine Podiumsdiskussion an, die von drei hochkarätigen und Malaysia erfahrenen Vertretern der Industrie und einem der angesehensten deutschen Wissenschaftler mit Schwerpunkt Malaysia geführt wurde. Doch damit nicht genug. Als Ehrengast des Abends konnten die Chapter Initiators den malaysischen Botschafter in Berlin,Dato’ Zulkifli Adnan, begrüßen, der die Veranstaltung mit einer Einführung eröffnete und sich auch in der Diskussionsrunde aktiv einbrachte.

Rückblick 6. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem wir uns im Herbst vergangenen Jahres mit dem Thema Naturkautschuk

ausführlich beschäftigt haben, stand die sechste Ausgabe des Frankfurter German

Malaysian Round Table (GMRT) ganz im Zeichen des Palmöls, einer weiteren für

Malaysia überaus bedeutenden Industrie. Das Timing für die Veranstaltung vom

18. Juni 2015 hätte besser nicht sein können. Denn am Tag zuvor sorgte die

französische Gesundheitsministerin Ségolène Royal in der europäischen Presse für

Aufsehen als sie zu einem Boykott des Brotaufstrichs Nutella aufrief. Denn in der in

Frankreich ebenso wie in Deutschland beliebten Haselnusscreme sei auch Palmöl

aus den Tropen enthalten. Und dort, so die ehemalige Präsidentschaftskandidatin,

richteten die Palmölplantagen großen Schaden an: Rodungen von Urwald und

Abhängigkeitsverhältnisse zu Konzernen.

Rückblick 5. GMRT Frankfurt

Rückblick 4. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem wir uns im Herbst vergangenen Jahres mit dem Thema Naturkautschuk

ausführlich beschäftigt haben, stand die sechste Ausgabe des Frankfurter German

Malaysian Round Table (GMRT) ganz im Zeichen des Palmöls, einer weiteren für

Malaysia überaus bedeutenden Industrie. Das Timing für die Veranstaltung vom

18. Juni 2015 hätte besser nicht sein können. Denn am Tag zuvor sorgte die

französische Gesundheitsministerin Ségolène Royal in der europäischen Presse für

Aufsehen als sie zu einem Boykott des Brotaufstrichs Nutella aufrief. Denn in der in

Frankreich ebenso wie in Deutschland beliebten Haselnusscreme sei auch Palmöl

aus den Tropen enthalten. Und dort, so die ehemalige Präsidentschaftskandidatin,

richteten die Palmölplantagen großen Schaden an: Rodungen von Urwald und

Abhängigkeitsverhältnisse zu Konzernen.