Posts by Param Göbel

Frankfurt am Main at sunset, Germany

Rückmeldung zum 16. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 15. November 2018 fand der 16. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten der Wirtschaftskanzlei GÖRG in Frankfurt statt.

Eine kleine Gruppe von 10 Teilnehmern hat den Vortrag von Frau Professor Dr. Bridget Welsh per Liveübertragung erlebt.

Für weitere Informationen über Prof. Dr. Welsh: Siehe Link https://www.johncabot.edu/directory/Faculty_Form.aspx?IdFaculty=620

Frau Prof. Dr. Welsh gehört zu den weinigen Wissenschaftlern, die sich auf die politische Konstellation in Malaysia spezialisiert hat. Sie ist außerdem als Gast-Professorin bei der John Cabot Universität in Rom tätig. Am 15. November konnte sie uns aus Rom über das Geschehen vor und während der 14. Wahl in Malaysia berichten.

In ihrem Eingangsstatement benannte sie Dr. Mahathir Muhamad und Herrn Najíb Razak als die zwei Hauptakteure der Wahl. Alle Mainstream Medien in dem Land berichteten zugunsten Najib Razak, weil die UMNO (United Malays National Organisation) Partei, die gesamte Medienlandschaft für sich beherrscht.

Dr. Mahathir Mohamad und die neugegründete Koalition „Pakata Harapan“ konnten ihr Manifest nur über soziale Netzwerke und alternative Medien an die Wähler bekannt machen. WhatsApp war das meist verwendete Medium, um Informationen über die Wahl zu verbreiteten. Es gab Live-Übertragungen aller Pakatan Harapan Wahlkundgebungen über Facebook. Dies wurde von allen malaysischen Bürgern weltweit verfolgt.

Dr. Mahathir war zwischen den Jahren 1981 und 2003 als Premierminister Malaysias gewählt und war gleichzeitig Parteivorsitzender der UNMO.

Dr. Welsh schilderte die wesentlichen Faktoren zur Wahlentscheidung:

  • Der bis heute noch nicht gelöste finanzielle Skandal -1MDB.
  • Dr. Mahathir Mohamad hat alle oppositionellen politischen Parteien durch seine jahrelangen Erfahrungen zusammen gebracht.
  • Die letzte Regierung der Koalition „Barisan National“ hat die kosmopolitische Bevölkerung Malaysias durch ihre Politik stark polarisiert.
  • Die Aktivitäten durch Bersih (NGO).
  • Am Wahltag waren Wähler und Wahlbeobachter aktiv, um mögliche Manipulationen auszuschließen.
  • Die Bürger waren mit der neu eingeführten Umsatzsteuer unzufrieden.
  • Politische Veränderungen in Ländern wie Myanmar, Sri Lanka und Malidiven haben indirekt die Entscheidung der Wähler beeinflusst.
  • Wesentliche Behörden wie die Polizei und die Armee haben ihre Unterstützung der neugewählten Regierung versprochen.

Dr. Mahathir Mohamad erklärte vor der Wahl, dass er nur zwei Jahr als Premierminister zur Verfügung stehen wird. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird er das Amt Herrn Anwar Ibrahim überlassen, somit befindet sich die Regierung in einem „Macht-Übergang“

Folgende politische Herausforderungen muss die Regierung Pakatan Harapans berücksichtigen:

  • Herr Anwar Ibrahim hat die Ambitionen schnell an die Macht zu kommen.
  • Die Wirtschaft kennt noch nicht die Pläne der neuen Regierung, somit herrscht etwas Unsicherheit im Markt.
  • Es gibt Machtgerangel zwischen den unterschiedlichen Koalitionspartnern. Es wird dauern, bis Hierarchien und Rangordnungen festgelegt sind.
  • Neue Handelsabkommen sind mit neuen Partnerländern zu vereinbaren.
  • Neue Anti-Korruptionsgesetze müssen verabschiedet werden, um Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Das Bildungswesen und Schulsystem muss neu aufgestellt werden, um die Qualifikation und Bildung der Arbeitskräfte zu verbessern.

Die Zukunft für Malaysia sieht Frau Prof. Dr. Welsh positiv, da die neue Regierung sich der richtigen Themen annimmt, um die Lage dem Land zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Die Digitalisierung in Malaysia wird schnell vorangetrieben.
  • Die Landwirtschaftspolitik wird erneuert.
  • Die Internationalisierung des Service-Sektors wird vorangetrieben.
  • Moderne Umwelttechnologien sollen den „Carbon Footprint“ Malaysias drastisch reduzieren.
  • Größere Investitionen in das Gesundheitswesen.

Ich danke Frau Kaiyan Teo, den Herren Florian Wolff und Maximilian Lentz für ihre Unterstützung. Die Anwaltskanzlei GÖRG ermöglicht uns  die Videokonferenz durchzuführen und verwöhnte die Teilnehmer mit ausgezeichnetem Finger-Food.

Der nächste Round-Table in Frankfurt findet am Montag den 18. März 2019 statt. Es ist geplant, dass Herr Daniel Bernbeck, Geschäftsführer AHK Malaysia unser Gastredner wird. Thema lautet:  Die neue Budgetplanung Malaysia – Chancen für Investitionen in Malaysia?

Es ist bald Weihnachten und ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Mit festlichen Grüßen,

Paramsothy Göbel

Harbour of Hamburg, Germany

Rückblick 2.GMRT Hamburg

Dear Friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

Mahathir bin Mohamad – seit 10. Mai 2018 als Premierminister Malaysias im Amt – steht für eine Erneuerung des Landes. Erste positive Impulse deuten bereits darauf hin, dass es eine Abkehr von Korruption und Ausbau der Wirtschaft gibt. Am 24. Oktober 2018 befassten sich 30 Gäste im Rahmen des 2. GMRT des Hamburg Chapters in den Räumlichkeiten von Rödl & Partner mit diesen und weiteren Themen zum Thema Malaysia als Gateway für ASEAN.

Nach einleitenden Worten des Chapter Initiators Michael Fisahn-Reinhard sowie des Gastgebers, Herrn Maik Wiesner von Rödl & Partner, gab Daniel Müller vom OAV einen umfassenden Überblick zur aktuellen Wirtschaftslage Malaysias, den zentralen Sektoren (Dienstleistungen, Industrie, Agrarwirtschaft, Handel) sowie den Wirtschaftstrends. Bezüglich des Regierungswechsels in Malaysia im Mai 2018, bei dem die bisherige Opposition Pakatan Harapan erstmals nach 60 Jahren gegen die UMNO siegte, sagte er, dass es einen Modernitätsschub aber keine Revolution bedeuten würde. Letzteres widerspräche schließlich der Mentalität der Malaysier.

P1010810 Picture 1 GMRT

Nach der wirtschaftlichen Beurteilung des Landes, befasste sich der Vortrag von Herrn Markus Schlüter, Rechtsanwalt im Hause Rödl & Partner im Kölner Büro, mit rechtlichen Aspekten im Malaysia-Geschäft mit interessanten Einblicken in das malaysische Rechtssystem, investitionsrechtlichen Rahmenbedingungen sowie Beschränkungen. Insbesondere ging er auf Auslandsinvestitionen in Malaysia, Investitionsförderung, Streitbeilegung sowie steuerrechtliche Aspekte ein.

Der Praxisbereicht von Dr. Bhuwnesh Agrawal – Head of Market Region Asia Pacific Africa Latin America bei der Eppendorf AG – beinhaltetet interessante Erfahrungen aus zwei Jahrzehnten in Malaysia. Er ging auf positive Aspekte aber ebenso auf die gesammelten Herausforderungen ein und zeigte somit auch eine weitere Seite Malaysias auf.

P1010807

Dass es nicht nur eine Expansion nach Malaysia, sondern auch ein Sourcing aus Malaysia sowie Expansion dortiger Unternehmen in die Welt gibt, zeigten Gerrit Stroomann und Niels Strohkirch von der Expandeers Global Network GmbH auf. Sie erläuterten hierbei die Erfahrungen, was malaysische Unternehmen vorhaben und verdeutlichten die Stellung Malaysias als Hub und die Bedeutung der ASEAN Region.

Der höchst informative Austausch fand bei dem folgenden Networking einen angenehmen Ausklang um 18 Uhr.

P1010812

Unser Dank gilt den Sprechern Dr. Bhuwnesh Agrawal, den Herren Markus Schlüter, Daniel Müller, Niels Strohkirch, Gerrit Stroomann und unseren Partnern dem OAV, Hamburg Invest, MIDA, MATRADE und unserem Gastgeber, der Rödl Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH, für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Michael Fisahn-Reinhard      Lee Lee Ong

GMRT-Muenchen

Rückblick 9. GMRT München

Ein wichtiger Schlüssel zum erfolgreichem Markteintritt in Malaysia und ASEAN liegt oft in einem professionellen Projektmanagement, welches die spezifischen Besonderheiten vor Ort von der Planung bis zur Implementierung beachtet.

Nachdem sich der GMRT München im Rahmen der letzten gemeinsamen Treffen mehr mit spezifischen Industrien beschäftigt hatte, haben sich die beiden Chapter-Initiatioren Christian Wachtmeister und Prof. Dr. Andreas Stoffers entschlossen, sich dieses Mal branchenübergreifend dem Thema Projektmanagement in Malaysia anzunehmen. Hierzu ist es ihnen gelungen, die Firma blu Professionals in München als kompetenten Gastgeber zu gewinnen.

Nach einem Warm-up mit Getränken und Fingerfood im architektonisch gelungenen großen Empfangssaal im Erdgeschoß, den sich blu Professionals mit der Munich Business School teilt, begann Herr Andreas Rieckmann, Business Development Director der blu Professionals, mit einem Impulsvortrag zum Thema der interkulturellen Herausforderungen, denen sich ein Projektmanager in Südostasien und besonders in Malaysia gegenüber sieht. Mit seinen sich daran anschließenden Ausführungen über die besonderen Chancen des IoT ergänzte Herr Mark Zenker, blu Portals & Applications GmbH, das stimmige Gesamtbild.

Vor dem Hintergrund, dass der GMRT den Charakter einer Networking-Plattform besitzt und nicht eine reine Vortragsveranstaltung ist, waren auch an diesem Abend die Vorträge so gehalten, dass nach insgesamt ca. 20 Minuten und einer lebhaften Diskussion von weiteren 20 Minuten, die aus den Vorträge gewonnenen Impulse genutzt wurden, um bei bestem Wetter auf der Dachterrasse der blu Professionals sich noch ausgiebig auszutauschen.

IMG_3588 IMG_3587

Die meisten der über 40 GMRT-Teilnehmer genossen noch bis weit nach 22 Uhr bei Wein, Bier und alkoholfreien Getränken ein erstklassiges Catering die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten geschäftlich auszutauschen und Kontakte anzubahnen.

IMG_7351 IMG_7358

 

Neben dem ausgezeichneten Gastgeber blu Professionals gilt unser herzlicher Dank MIDA (Malaysian Investment Development Authority) München, MATRADE (Malaysia External Trade Development Corporation) Frankfurt, dem Ostasiatischen Verein OAV Hamburg, der IHK München/Oberbayern, der Bayern International GmbH und den Global Partners Bayern, die – wie in der Vergangenheit – unsere Veranstaltung unterstützen.

Prof. Dr. Andreas Stoffers                                                                             Christian Wachtmeister
German Malaysian Round Table
                                                                 German Malaysian Round Table

Professor für Internationales Management
                                              Head of Corporate Development AUTOMATION

Hochschule für Angewandte Sprachen / SDI München                        Mühlbauer GmbH & Co. KG

Baierbrunner Straße 28
                                                                                Josef-Mühlbauer-Platz 1
D-81379 München

                                                                                         D-93426 Roding
Tel: +49 – (0)89 – 288 102 0                                                                       Tel: +49 (0) 9461 952 – 1357
Mobile: 
+49 – (0)57 – 8474 8466                                                              Mobile: +49 (0) 176 31881357

Fax: +49 – (0) 89 – 288 440                                                                       Fax: +49 (0) 9461 952 – 1639

Mail: andreas.stoffers@sdi-muenchen.de                                              Mail: christian.wachtmeister@muehlbauer.de

IMG_7129

Rückblick 13. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 6. Juni 2018 fand der 13. German Malaysian Round Table (GMRT) statt. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden, trotz eines hochsommerlichen Nachmittags, den Weg in die Räumlichkeiten bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf. Der wie immer charmanten und eloquenten Begrüßung durch den Hausherrn Herrn Dr. Eschenbaum, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Abteilung Außenwirtschaft, folgten die Einführungsworte von Roland Mauss, Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf. Dieser konnte zu diesem GMRT auch Nils Wolters von MIDA und Derrick Cowan von MATRADE im Auditorium herzlich begrüßen.

IMG_7078 IMG_7082

Frank Feldhoff, heute Area Sales Manager bei Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG mit Sitz in Lindlar, startete in das Vortragsprogramm mit einem „Rückblick auf 3 ½ Jahre Malaysia“. Denn Herr Feldhoff war dreieinhalb Jahre für seinen Arbeitgeber als Managing Director bei Schmidt + Clemens (Asia) Sdn. Bhd. in Malaysia tätig gewesen und konnte damit aus erster Hand von seinen Erfahrungen berichten. Natürlich durfte zu Beginn der Präsentation eine Einführung in das Unternehmen und Geschäftsmodell nicht fehlen, bevor es dann sehr konkret um Malaysia ging.

Dabei ging es um die Gründe für die Standortwahl ebenso, wie die im Jahr 2015 durchgeführte Verlagerung nach Seremban/Sendayan als Fertigungsstandort mit heute 95 Mitarbeitern. Wie Herr Feldhoff berichtete, war er am Anfang dort, wo es nur wenige europäische Ausländer gab, als Expatriate schon ein gewisser „Exot“ und wurde auf Schritt und Tritt beobachtet. Allerdings vor allem aus interessierter Neugier, denn aus irgendwelchen anderen Motiven. Im Jahr 2016 wurde die Schmidt + Clemens Engineering Services Sdn. Bhd. mit Sitz in Johor Bahru gegründet, welche 2017 ihre Arbeit aufnahm.

IMG_7088 IMG_7083

Den größten Raum des Vortrags nahm der sehr konkrete und persönliche Bericht von Herrn Feldhoff über das Leben und Arbeiten in Malaysia ein. So wurde von anfänglichen Stromschwankungen und Problemen mit der Wasserversorgung der Produktionsstätte berichtet, die durch Eigeninitiative, aber auch mit der tatkräftigen Unterstützung von MIDA schnell gelöst werden konnten. Hinsichtlich der Mitarbeiterschaft wurde über die typische Fluktuation und den recht häufigen Arbeitsplatzwechsel der Mitarbeiter berichtet.

Diese stellt für die dortigen Unternehmen, auch aufgrund der in Malaysia herrschenden Vollbeschäftigung,  eine nicht unerhebliche Herausforderung bei der Gewinnung und  Bestandssicherung der richtigen Mitarbeiter dar. Viele weitere spannende Details folgten. In seinem Resümee des sehr spannenden Vortrags zog Herr Feldhoff dann auch das Fazit, dass Malaysia ein Land mit sehr viel Potenzial ist, welches genutzt werden muss. Schwerpunkte sieht er in den Feldern Bildung, Umweltschutz und dem behutsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

IMG_7094 IMG_7104_2

Für Abwechslung und ein wenig Entspannung sorgte der die beiden Vortragsblöcke unterbrechende Videobeitrag. Dieses Mal konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Titel: „Goodbye Malaysia“ eindrucksvoll das Land aus der Sicht eines Expats erleben, der 2 Jahre in Malaysia gelebt und gearbeitet hat – ein Malaysia von heute: modern, weltoffen und multikulturell.

Für den zweiten Vortrag konnte Herr Mauss die Hochschule Düsseldorf gewinnen und zwar konkret den Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik mit der Forschungsstelle Life Cycle Excellence unter der Leitung von Herrn Professor Dr.-Ing. Jörg Niemann. Unter dem Titel „Theorie trifft Praxis“ trugen neben dem Professor auch seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Claudia Fussenecker sowie der malaysische Student Dona Irawan Bin Taslim vor.

IMG_7113 IMG_7103

Herr Professor Niemann übernahm den Einstieg mir der Vorstellung von Hochschule, Fachbereich und FLiX mit ihren internationalen Aktivitäten mit dem besonderen Fokus auf Malaysia. Im Mittelpunkt stehen dabei neben der Forschung und den entsprechenden Veröffentlichungen auch Industrieprojekte und der Studierendenaustausch. Für den dann folgenden Praxisbericht über das Studium in Malaysia und Deutschland waren mit Frau Fussenecker, die selbst in Malaysia studiert hat sowie Herrn Bin Taslim, der aktuell in Deutschland an der Hochschule Düsseldorf studiert, zwei äußerst prädestinierte Referierende vertreten.

Unter den Kategorien Motivation, Bewerbung/Vorbereitungsphase, Kosten, Studentenleben, Hochschulalltag und „Souvenir – was nehme ich mit nach Hause“ berichteten die Beiden sehr authentisch, individuell und auch jugendlich frisch und überaus humorvoll über ihre subjektiven Erfahrungen in den jeweiligen Studienländern. Und bei den im Wechsel vorgetragenen Eindrücken zu den einzelnen Feldern ging es durchaus ins Detail.

IMG_7125 IMG_7108

Der Vortrag machte regelrecht Lust auf einen (Studien)-Aufenthalt in Malaysia oder Deutschland, wenn nicht für sich selbst, dann für die eigenen Kinder oder befreundete Studenten. Kurz gesagt erweitert ein solcher Austausch nicht nur den eigenen Horizont, sondern sorgt zusätzlich zu den inhaltlichen Erfahrungen für eine Völkerverständigung und ein gegenseitiges Verständnis im Sinne einer positiven „Koexistenz der Kulturen“. In Zeiten, wo sich nicht wenige Führer der Weltpolitik immer engstirniger, nationalistischer und selbstzentrierter zeigen ist die eigene persönliche Erfahrung von Aufgeschlossenheit, Respekt und Toleranz immens wichtig.

IMG_7129 IMG_6356_2

Zum Schluss der Veranstaltung dankte Roland Mauss allen Referierenden noch einmal ganz herzlich für ihre Beiträge. Auch der IHK zu Düsseldorf, als Unterstützer und Hausherr sowie der Firma Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG als Sponsor des Fingerfoodbuffets galt ein besonderer Dank. Der letzte GMRT Düsseldorf in diesem Jahr findet am 14. November 2018 statt.

Wir freuen uns jetzt schon über Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de

IMG_1423

Rückblick 15. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 06. Juni 2018 fand der 15. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten von MATRADE statt. MATRADE, MIDA Frankfurt und der Generalkonsul in Frankfurt werden im November 2018 in ein neues Gebäude in Frankfurt-Niederrad umziehen und deshalb wird GMRT Frankfurt seinen Standort im Kastorhaus aufgeben müssen.

14 Teilnehmer sind erschienen und konnten zwei spannende Vorträge hören. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Anwesenden begann Herr Jörg Draeger mit seinem Vortrag über „Die ganzheitliche Sicherheit im Zeichen der aktuellen Herausforderungen in der Region ASEAN“.

IMG_1424 IMG_1420

Herr Dräger schilderte die unterschiedlichen aktuellen Sicherheitsstufen. Heutzutage spricht man von „Security by Design“. Dies deckt die unterschiedlichen Bereiche ab, zum Beispiel Cyber-Sicherheit und Umgang mit Selbstmordattentätern. Nach dem Vorfall in Fukushima, am Freitag den 11. März 2011, wurden Management-Systeme entwickelt, die besondere Katastrophen berücksichtigen sollen. Die Dräger Group bietet Trainings an, um Mitarbeitern eines Unternehmens die variierenden Gefahrsituationen bewusst zu machen.

Obwohl in der Presse sehr viel über terroristische Anschläge berichtet wird, sind in der Tat nur 2 Prozent der weltweiten Todesopfer durch Terroranschläge ermordet worden.
Herr Dräger zeigte eine Weltkarte (Travel Risk Map) mit Darstellung der Risikohöhe nach Land und Region. Diese Karte gibt die politische Lage, die Gefahr von Terroranschlägen oder eine hohe Kriminalitätsrate wieder. Die Risikolage der einzelnen Länder wird auf dieser Karte durch die Ampelfarben verdeutlicht. Nur die skandinavischen Länder sind grün gekennzeichnet: Island, Norwegen, Dänemark und Finnland. Die Region ASEAN ist insgesamt gelb gefärbt, genau wie Europa. Dann projizierte Herr Dräger die Pressefreiheitskarte auf der Leinwand. Diesmal hat die Region ASEAN rot gestrahlt – das entspricht einer schwierigen Lage.

IMG_1416 IMG_1417

Herr Dräger berichtete über den Weltrisiko Messindex, indem die folgenden Faktoren berücksichtigt sind: Wie wahrscheinlich ist ein extremes Naturereignis und würden Menschen betroffen sein? Wie verwundbar ist die Bevölkerung eines Landes durch die Naturgefahren? Inwieweit können Gesellschaften akute Katastrophen bewältigen? Trifft die Gesellschaft Vorsorgemaßnahmen für zukünftig zu erwartende Naturgefahren? Auf dieser Karte sind alle Länder ASEANS hell rosa gefärbt.

Herr Dräger zog folgendes Fazit aus seiner Präsentation: Das Risiko für Zerstörungen sachlicher Investitionen ist sehr gering. Die Wahrscheinlichkeit eines Terroranschlags, im Ausmaß der Anschläge 2001 in New York oder 2002 in Moskau, ist unbeträchtlich. Alle Expatriats in der Region können sich frei und „ziemlich“ sorglos bewegen.

IMG_1423 IMG_1425

Die zweite Präsentation zeigte einen ganz anderen Aspekt der Gesellschaft in Malaysia: Wie werden Studenten und Menschen aus Afrika in Malaysia betrachtet? Frau Alexandra Samokhvalova, Research Associate AFRASO – Africa’s Asian Options an der Goethe Universität Frankfurt präsentierte ihre Forschungsarbeit. Beteiligt waren zwei Forscherinnen der Frankfurter Universität. Zur Ergänzung ihrer Präsentation führte Frau Samokhvalova den Film (auf Englisch) vor. In diesem Film wurden vier Studenten aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern durch ihren Alltag begleitet. Die afrikanischen Studenten stammen aus Tansania, Namibia, Guinea und dem Tschad. Die Dreharbeiten gingen über fast 8 Tage, um genügend Film-Material zur Verfügung zu haben. Sie hat nur Studenten um Kuala Lumpur und der näheren Umgebung ausgewählt.

IMG_1421 IMG_1419

Malaysia strebt an, ein Branding als internationaler Studien-Anbieter für die Entwicklungsländer zu erhalten. Die alte Regierung hat viel in Universitäten sowie Hochschulen (Colleges) investiert (das Niveau ist nicht mit europäischem Standard vergleichbar). Einige Privatuniversitäten kooperieren mit internationalen Universitäten, um deren Curriculum in Malaysia anzubieten. Zurzeit studieren fast 135.000 Studenten aus der ganzen Welt in Malaysia.

Leider sind Diskriminierungen gegenüber Afrikanern bzw. afrikanischen Studenten in Malaysia in der Öffentlichkeit ersichtlich. Afrikaner haben es schwer gute Wohnräume in Kuala Lumpur zu finden. Der Arbeitsmarkt bietet dunkelhäutigen Menschen geringe Chancen. Vermietungsanzeigen werden in manchen Wohngegenden mit diskriminierenden Sprüchen gegen Afrikaner veröffentlicht.
Frau Samokhvalova betonte die mangelnden Erfahrungen bzw. Kenntnisse der Malaysier, z.B. dass Afrika nicht nur aus einem Land bzw. einer Volksgruppe besteht. Die Afrikaner werden alle als Nigerianer bezeichnet. In der Vergangenheit haben einige kriminelle nigerianische Gruppen ihr Unwesen in Malaysia getrieben, daraus entwickelte sich ein latenter Hass auf „Schwarz“- Afrikaner.

Es gab lebhafte Diskussionen zu jedem Beitrag, aber wegen Zeitmangel musste der Chapter Initiator – Herr Thamotharampillai-Göbel, die ausführlichen Gespräche auf den späteren Abend verschieben.

IMG_1431 IMG_1434

Zum Abschluss berichtete Herr Göbel kurz über die Wahl in Malaysia, die überhaupt keine Aufmerksamkeit in der deutschen Presse bekommen hat. Es wurde lediglich das Alter des neuen/alten Premierministers Malaysias veröffentlicht. Wie die Regierung nur durch die Macht des Wahlzettels geändert wurde, spielte in der deutschen Presse keine Rolle.

Der nächste Frankfurter Round-Table findet voraussichtlich am 15. November 2018 statt. Das Thema wird u.a. die jüngste Wahl sein. Wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Keynote-Speaker und einer Location. Jedes Location-Angebot wird mit offenen Armen angenommen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommer-Ferienzeit.

Rückblick 9. GMRT München

Als Auftakt in ein neues und hoffentlich erfolgreiches 2018 lud das Münchner Chapter mit den Initiatoren Prof. Dr. Andreas Stoffers und Christian Wachtmeister zum bereits neunten German Malaysian Roundtable. Als Partner für diese sehr erfolgreiche Veranstaltung konnten die Investment-Agentur des Großraumes Kuala Lumpur „Invest KL“ und die Linde Group gewonnen werden.

Im Architektonisch sehr ansprechenden Veranstaltung- und Tagungszentrum „Agora“ der Linde Group in Pullach bei München fanden sich über 40 Teilnehmer aus den verschiedensten Bereichen ein. Chaptor-Initiator Christian Wachtmeister begrüßte im Namen des GMRT die Gäste und dankte der Linde AG für die hervorragende Gastfreundschaft und Invest KL für die Mitorganisation der Veranstaltung.

IMG_0526 IMG_0533

Stefano Innocenzi, Senior Vice President und zuständig für Investment Projects in Asien der Linde Gas führte in die Veranstaltung ein und hieß auch im Namen der Linde AG die Teilnehmer sehr herzlich wollkommen. Schon bei der Einleitung und der kurzen Firmen-Vorstellung wurde die Größe und Innovationskraft der Unternehmensgruppe klar.

Anschließend stellte Ai Li Koch als Repräsentantin der staatlichen Investment Agentur „Invest KL“ die Stadt und den Großraum Kuala Lumpur als sehr attraktiven Wirtschaftsstandort vor. Dort operieren, teilweise seit Jahrzehnten, sehr erfolgreich viele deutsche Unternehmen und nutzen Kuala Lumpur und Malaysia als Sprungbrett für weitere positive Geschäftsentwicklung in ASEAN und darüber hinaus.

Die Wichtigkeit des Standorts Malaysia für die komplette Region stellte Stefano Innocenzi von Linde Asia bei seiner Präsentation „Investing in Malaysia: Challanges, Potentials and Outlook“ heraus. So werden zum Beispiel über das ROC – Remote Operations Centre dutzende weitere Standort, teilweise sogar auf anderen Kontinenten, von Malaysia aus überwacht und gesteuert.

Da das Hauptprodukt Gas, aber nur schwer transportiert werden kann, ist das Gas-Business ein lokales Business und die Produktion findet nahe am Kunde statt. So konnten in Malaysia in den letzte Jahren durch die Ansiedlung und Erweiterung zahlreicher Produktionsbetriebe aus den verschieden Branchen wie Elektronik, Halbleiter, Stahl und Lebensmittel auch die Geschäfte der Linde Gas erfolgreich wachsen.

Als ersten Beitrag aus dem Bereich Technik präsentierte Klaus Ohlig, Head of R&D der Linde Engineering die zahlreichen, innovativen Aktivitäten aus seinem Geschäftsbereich. Auch hier spielt der Markt und die Talent-Base in Asien eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg des Unternehmens.

Ein weiterer Höhepunkt des informativen und kurzweiligen Abends war ein Rundgang durch das „Digital Lab“ des Unternehmens. Philipp Karmires, Head of Digitalisation der Linde AG skizzierte die Digitaliserungs-Strategie des Unternehmens bevor die Teilnehmer die Innovationen im Labor selbst erleben konnten. Neben neuen Ansätzen im Bereich „Preventive Maintenance“ und Reparaturen mit Unterstützung durch „Augmented Reality“ waren die Teilnehmer vor allem von dem virtuellen Rundgang durch eine Produktionsstätte für Gas sehr fasziniert.

Mit regem Austausch, kulinarischen Überraschungen und dem hautnahen Erlebnissen in der digitalen Welt fand ein sehr interessanter Abend seinen Ausklang.

Wir möchten uns nochmal bei unserem Partner Invest KL und dem Gastgeber der Linde Group sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Prof. Dr. Andreas Stoffers                                                                             Christian Wachtmeister
German Malaysian Round Table
                                                                 German Malaysian Round Table

Professor für Internationales Management
                                              Head of Corporate Development AUTOMATION

Hochschule für Angewandte Sprachen / SDI München                        Mühlbauer GmbH & Co. KG

Baierbrunner Straße 28
                                                                                Josef-Mühlbauer-Platz 1
D-81379 München

                                                                                         D-93426 Roding
Tel: +49 – (0)89 – 288 102 0                                                                       Tel: +49 (0) 9461 952 – 1357
Mobile: 
+49 – (0)57 – 8474 8466                                                              Mobile: +49 (0) 176 31881357

Fax: +49 – (0) 89 – 288 440                                                                       Fax: +49 (0) 9461 952 – 1639

Mail: andreas.stoffers@sdi-muenchen.de                                              Mail: christian.wachtmeister@muehlb

unnamed (2)

Rückblick 14. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 22. März 2018 fand der 14. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten von MATRADE statt. Es war in diesem Raum, wo die Initiative GMRT im Jahr 2013 ins Leben gerufen wurde. Der Konferenzraum im Kastorhaus ist fast zum Stammplatz für das Chapter in Frankfurt geworden. Für den kommenden GMRT im November 2018 müssen wir einen neuen Standort finden. MATRADE. MIDA und das Generalkonsulat in Frankfurt werden in einen Bürokomplex in der Nähe des Marriott Hotels in Frankfurt umziehen, der im November noch nicht fertiggestellt sein wird.

Chapter Initiator, Herr Paramsothy Thamotharampillai-Göbel eröffnete den Round-Table. Er kündigte eine Änderung des Programms an, da der vorgesehene Gastredner, Herr Fisahn-Reinhard aus gesundheitlichen Gründen den Termin nicht wahrnehmen konnte.

Herr Badrul Hisham Hilal, Handelskonsul, hat sich kurzfristig bereit erklärt einzuspringen und über die Handelsvolumen bzw. –Trends zwischen Malaysia und Deutschland zu berichten.

unnamed (14) unnamed (11)

Nach einer kurzen Vorstellung der anwesenden Teilnehmer präsentierte zuerst Herr Yusri Hasnan Chu, Direktor MIDA Frankfurt, den 20 anwesenden Teilnehmern die strukturelle Aufstellung MIDAs. Er gab den Anwesenden einen Überblick über die unterschiedlichen Organisationen innerhalb des malaysischen Ministeriums für Handel und Investitionen. Herr Yusri, stellte die Dienstleistungen von MIDA vor, durch die potentielle Investoren über Geschäftsmöglichkeiten in Malaysia informiert werden können. MIDA steht im Wettbewerb mit anderen ASEAN Ländern, interessierten Firmen aus Deutschland einen attraktiven Standort anzubieten. Deutschland war in den letzten Jahren der größte europäische Investor in Malaysia und steht seit dem Jahr 2017 an dritter Stelle.

Die malaysische Regierung hat den 11. Malaysia-Plan verabschiedet und Herr Yusri erklärte in welchen Branchen und Sektoren es Vorteile für Investoren geben wird.

MIDA bietet allen potentiellen Investoren ein „One-Stop“ Büro a` la Singapur in Kuala Lumpur und vielen anderen Städten Malaysias an.

Herr Yusri beantwortete Fragen der anwesenden Interessierten.

IMG_1157 unnamed (5)

Der zweite Gastredner, Herr Badrul Hisham Hilal präsentierte die Verantwortung seines Amtes als Handelskonsul in Frankfurt. MATRADE Frankfurt deckt die Märkte: Deutschland, Österreich, Frankreich, die Schweiz und Monaco ab. Deutschland ist Malaysias größter Handelspartner in der EU. Er betonte wie wichtig Deutschland als Anbieter für Maschinen und Hightech-Produkte für Malaysia ist.

Der Handelskonsul berichtete über die Handelsvolumen weltweit und beschrieb die Wichtigkeit der einzelnen Regionen, wie, EU, USA, China, ASEAN, Japan und Afrika. Der Wirtschaftsraum ASEAN erwartet in den kommenden Jahren eine spannende Wachstumsrate und wird ein attraktiver Handelspartner für Deutschland bzw. die EU werden.

Der Elektrik- und Elektroniksektor trägt am meisten zum Handelsvolumen zwischen den Ländern Deutschland, EU und Malaysia bei.

unnamed (2) unnamed (3)

Der nächste GMRT findet am 07. Juni 2018 statt. Zwei spannende Themen werden von zwei bekannten Experten vorgetragen.

Erstens bekommen wir Informationen über die Sicherheitsstufen der Länder in ASEAN. Wie sicher sind Ihre Investitionen, Ihr geistiges Eigentum und Business Development in der Region ASEAN? Der Gastredner wird Herr Jörg Dreger, CEO Dräger Group, sein. Seine Firma ist auf Wirtschaftsschutz, Industriespionage, Terror und Kriminalität spezialisiert.

Die zweite Gastrednerin ist Frau Alexandra Samokhvalova. Frau Samokhalova ist eine Research Associate aus dem Fachberiech AFRASO – Africa’s Asian Options an der Goethe-University Frankfurt. Sie wird uns Ihre faszinierende und einmalige Forschungsarbeit „Africans in Malaysia: Students, Husbands and Victims“ vorstellen.

unnamed (12) unnamed (13)

Da die Plätze für den nächsten Round-Table in Frankfurt ziemlich begrenzt sein werden,  freue mich auf Ihre rechtzeitige Anmeldung zum 15. GMRT Frankfurt am 07. Juni 2018.

Falls Sie besondere Themenwünsche haben, senden Sie mir bitte eine Mail: frankfurt@gmrt.de.

GMRT ist ein ehrenamtlicher Round-Table und wir freuen uns auf Sponsoren, die uns mit Räumlichkeiten im Frankfurter Raum unterstützen können.

Best regards / Mit freundlichen Grüßen

Paramsothy Thamotharampillai-Göbel

GMRT Frankfurt

website: http://gmrt.de

IMG_6314_2

Rückblick 12. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 7. März 2018 fand im Ernst-Schneider-Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf der mittlerweile 12. German Malaysian Round Table (GMRT) statt. Mit 30 Teilnehmern war die Veranstaltung wiederum sehr gut besucht. Nach einer kurzen Begrüßung durch Karin Lange, Referentin der Abteilung Außenwirtschaft der IHK zu Düsseldorf und Roland Mauss, Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf ging es für das Auditorium direkt zum ersten inhaltlichen Beitrag.

IMG_6324 IMG_6331

Herr Saber Ben Neticha, Islamic Compliance Officer der KT Bank AG, referierte zum gerade sehr aktuellen Thema „Islamic Banking – internationaler Wachstumsmarkt und ethische Alternative. Herr Ben Neticha, der islamisches Recht und Theologie studiert hat sowie Vorstandsmitglied im Dialoggremium Rat der Religionen in Frankfurt am Main ist, konnte in einem sehr interessanten Vortrag einen verständlichen, aber dennoch auch sehr detaillierten Einblick in das Islamic Banking geben. Zunächst wurde die KT Bank AG, unter anderem auch mit einem kurzen Unternehmensfilm, als Pionier des Islamic Banking in Deutschland und der Eurozone vorgestellt. Die KT Bank AG gehört über die Muttergesellschaft Kuveyt Türk Bank zur kuwaitischen Finanzgruppe Kuwait Finance House. Diese ist seit 2005 auch mit einer eigenen Bank in Malaysia tätig.

Neben einer Marktübersicht über das Konzept des Islamic Banking generell und in Malaysia wurden durch den Referenten anhand von zahlreichen, anschaulichen und mitunter auch individuell geprägten Beispielen die Prinzipien und das Wertekonzept des Islamic Banking vorgestellt und erläutert. Auch ging es darum, warum es sich beim Islamic Banking um eine ethische Alternative oder Orientierung für den konventionellen Finanzsektor handeln könnte. In der Tat sind nach der Finanzkrise in den Jahren 2008/2009 neue Konzepte gefragt und nicht wenige Geschäftsbanken sind bemüht, ein tragfähiges und auch ethisch nachhaltiges Geschäftsmodell zu finden. Bei Kunden, Bürgern und sonstigen Stakeholdern muss verlorenes Vertrauen zurückgewonnen werden.

IMG_6096 IMG_6338

Nicht immer ist es ganz einfach, die Produkte des islamischen Bankwesens in Einklang mit den zum Beispiel in Deutschland bestehenden steuerlichen Rahmenbedingungen zu bringen. So gilt es bei einer Immobilienfinanzierung zu vermeiden, dass mehrfach Grunderwerbssteuer anfällt. Aber im Dialog mit Behörden und Steuerexperten konnten bisher immer brauchbare Lösungen gefunden werden. Und mit einer bereits großen und weiter steigenden muslimischen Community in Deutschland und anderswo, steigt auch die Nachfrage nach Islamic Banking-Produkten deutlich. Die KT-Bank AG ist nach eigenen Angaben bislang der einzige Anbieter von Islamic Banking in Deutschland. Insgesamt danken wir Herrn Saber Ben Neticha für einen sehr interessanten und sehr guten Vortrag.

IMG_6339 IMG_6351

Für Abwechslung und ein wenig Entspannung sorgte schon traditionell der die beiden Vortragsblöcke unterbrechende Videobeitrag. Dieses Mal konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem Filmtitel: „Sabah, Malaysian Borneo“ den Bundesstaat Sabah näher kennenlernen. Sabah liegt im nördlichen Teil der Insel Borneo.

Initiatoren und Gäste waren dann sehr erfreut und geehrt, als zweiten Vortragenden Herrn Paramsothy Thamotharampillai-Göbel zu begrüßen. Nicht nur dass er als gebürtiger Malaysier und langjährig in Deutschland und Europa beheimateter Referent aus erster Hand über die kulturellen Unterschiede im Geschäfts- und (Privat-)leben zwischen Deutschland und Malaysia berichten konnte, sondern mit ihm konnte auch der Co-Gründer von GMRT in Deutschland begrüßt werden. Herr Thamotharampillai-Göbel hatte gemeinsam mit Herrn Jai Shankar, Trade Consul/Commissioner von Matrade in Frankfurt am Main im Jahr 2014 GMRT erfolgreich konzipiert und begründet, wie die inzwischen zahlreichen Veranstaltungen an verschiedenen Orten zeigen.

Die kulturellen Unterschiede wurden in dem sehr kurzweiligen und lebhaften Vortrag an einem Beispiel aus der Jungend des Referenten – didaktisch unterstützt durch zahlreiche Skizzen, Fotos und sowie verschiedenen Icons – illustriert. Dabei wurde das Auditorium immer wieder einbezogen und um Einschätzung gefragt, wie es nun wohl in dieser oder jener Situation weitergehen würde. Mitunter war es überraschend festzustellen, wie sich die tatsächliche Fortsetzung von den Antworten der überwiegend deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschied.

Ein sehr wesentlicher Unterschied zwischen den Kulturen besteht zum Beispiel in der unterschiedlichen Wahrnehmung und Bewertung von Macht und Ungleichheit. So drehten sich auch viele Ausführungen um diese beiden Bereiche. Leider, aber aufgrund der langjährigen Erfahrung auch nicht wirklich überraschend, reichte die vorgesehene Zeit nicht aus, um den unerschöpflichen Erfahrungsschatz von Herrn Thamotharampillai-Göbel angemessen zu beleuchten, aber der sowohl persönliche, wie auch professionelle Vortrag konnte einen sehr guten Eindruck davon vermitteln, wie man sich seine Tätigkeit als interkultureller Trainer für zahlreiche namhafte deutsche Automobilkonzerne bei entsprechenden Fragestellungen vorstellen muss. Eine Fortsetzung darf sicher gerne zu gegebener Zeit folgen.

IMG_6356_2 IMG_6314_2

Zum Schluss der Veranstaltung dankte Roland Mauss den beiden Referenten Herrn Saber Ben Neticha und Herrn Paramsothy Thamotharampillai-Göbel ganz herzlich für ihre Beiträge. Auch der IHK zu Düsseldorf, als Unterstützer und Hausherr sowie der Firma Oryx Stainless als Sponsor des Fingerfoodbuffets galt ein besonderer Dank. Die weiteren Termine für das laufende Jahr 2018 lauten:

  1. Juni 2018 und 14. November 2018.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de

Rückblick 8. GMRT München

Als Auftakt in ein neues und hoffentlich erfolgreiches 2018 lud das Münchner Chapter mit den Initiatoren Prof. Dr. Andreas Stoffers und Christian Wachtmeister zum bereits neunten German Malaysian Roundtable. Als Partner für diese sehr erfolgreiche Veranstaltung konnten die Investment-Agentur des Großraumes Kuala Lumpur „Invest KL“ und die Linde Group gewonnen werden.

Im Architektonisch sehr ansprechenden Veranstaltung- und Tagungszentrum „Agora“ der Linde Group in Pullach bei München fanden sich über 40 Teilnehmer aus den verschiedensten Bereichen ein. Chaptor-Initiator Christian Wachtmeister begrüßte im Namen des GMRT die Gäste und dankte der Linde AG für die hervorragende Gastfreundschaft und Invest KL für die Mitorganisation der Veranstaltung.

Stefano Innocenzi, Senior Vice President und zuständig für Investment Projects in Asien der Linde Gas führte in die Veranstaltung ein und hieß auch im Namen der Linde AG die Teilnehmer sehr herzlich wollkommen. Schon bei der Einleitung und der kurzen Firmen-Vorstellung wurde die Größe und Innovationskraft der Unternehmensgruppe klar.
Anschließend stellte Ai Li Koch als Repräsentantin der staatlichen Investment Agentur „Invest KL“ die Stadt und den Großraum Kuala Lumpur als sehr attraktiven Wirtschaftsstandort vor. Dort operieren, teilweise seit Jahrzehnten, sehr erfolgreich viele deutsche Unternehmen und nutzen Kuala Lumpur und Malaysia als Sprungbrett für weitere positive Geschäftsentwicklung in ASEAN und darüber hinaus.

IMG_0533 IMG_0526

Die Wichtigkeit des Standorts Malaysia für die komplette Region stellte Stefano Innocenzi von Linde Asia bei seiner Präsentation „Investing in Malaysia: Challanges, Potentials and Outlook“ heraus. So werden zum Beispiel über das ROC – Remote Operations Centre dutzende weitere Standort, teilweise sogar auf anderen Kontinenten, von Malaysia aus überwacht und gesteuert.
Da das Hauptprodukt Gas, aber nur schwer transportiert werden kann, ist das Gas-Business ein lokales Business und die Produktion findet nahe am Kunde statt. So konnten in Malaysia in den letzte Jahren durch die Ansiedlung und Erweiterung zahlreicher Produktionsbetriebe aus den verschieden Branchen wie Elektronik, Halbleiter, Stahl und Lebensmittel auch die Geschäfte der Linde Gas erfolgreich wachsen.

Als ersten Beitrag aus dem Bereich Technik präsentierte Klaus Ohlig, Head of R&D der Linde Engineering die zahlreichen, innovativen Aktivitäten aus seinem Geschäftsbereich. Auch hier spielt der Markt und die Talent-Base in Asien eine sehr wichtige Rolle für den Erfolg des Unternehmens.

Ein weiterer Höhepunkt des informativen und kurzweiligen Abends war ein Rundgang durch das „Digital Lab“ des Unternehmens. Philipp Karmires, Head of Digitalisation der Linde AG skizzierte die Digitaliserungs-Strategie des Unternehmens bevor die Teilnehmer die Innovationen im Labor selbst erleben konnten. Neben neuen Ansätzen im Bereich „Preventive Maintenance“ und Reparaturen mit Unterstützung durch „Augmented Reality“ waren die Teilnehmer vor allem von dem virtuellen Rundgang durch eine Produktionsstätte für Gas sehr fasziniert.

Mit regem Austausch, kulinarischen Überraschungen und dem hautnahen Erlebnissen in der digitalen Welt fand ein sehr interessanter Abend seinen Ausklang.

Wir möchten uns nochmal bei unserem Partner Invest KL und dem Gastgeber der  sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Andreas Stoffers                                                         Christian Wachtmeister
Professor für Internationales Management
                          Head of Corporate Development AUTOMATION
Hochschule für Angewandte Sprachen / SDI München     Mühlbauer GmbH & Co. KG
Baierbrunner Straße 28
                                                             Josef-Mühlbauer-Platz 1
D-81379 München

                                                                      D-93426 Roding
Tel: +49 – (0)89 – 288 102 0                                                    Tel: +49 (0) 9461 952 – 1357
Mobile: 
+49 – (0)57 – 8474 8466                                           Mobile: +49 (0) 176 31881357
Fax: +49 – (0) 89 – 288 440                                                     Fax: +49 (0) 9461 952 – 1639

IMG_6128_2

Rückblick 11. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 15. November 2017 fand bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf der 11. German
Malaysian Round Table (GMRT) statt. 11 mal GMRT steht für 11 x 2 = 22 qualitativ herausragende
Vorträge zu Themen rund um Malaysia, mit einem besonderen Fokus auf die wirtschaftlichen Beziehungen
zwischen den beiden Ländern; sei es nun der Handel oder die Aktivität vor Ort, zum Beispiel durch eine
Produktion oder Betriebsstätte in dem südostasiatischen Land.

Als Ort der elften Zusammenkunft diente der wie immer repräsentative Ernst-Schneider-Saal.
33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zu dem Event gefolgt, welches inzwischen einen
festen Platz im Veranstaltungskalender für Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen gefunden hat.

Katrin Lange, Referentin der Abteilung Außenwirtschaft der IHK zu Düsseldorf begrüßte die Gäste mit
charmanten und wohlgewählten Worten und gab einen Überblick über das Programm des Nachmittags
und frühen Abends. Daran schloss sich die Begrüßung und die einführenden Worte von Roland Mauss, Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf, an.

IMG_6101 IMG_6081

Der als Ehrengast angekündigte Generalkonsul, Herr Mukundan Madavan, musste aufgrund der Teilnahme
an der Klimakonferenz in Bonn leider kurzfristig absagen, wurde aber von dem neuen Frankfurter Direktor
von MIDA (Malaysian Investment Development Authority) Herrn Yusri Hasnan Chu und seinem Mitarbeiter
Herrn David Auras sowie dem Team von Matrade (Malaysia External Trade Development Corporation) um
Herrn Badrul Hisham Hilal würdig vertreten. Herr Yusri Hasnan Chu, der gerade erst den Posten bei MIDA
in Frankfurt übernommen hat, nahm dann auch gerne die Gelegenheit wahr, einige Worte an das
Auditorium zu richten.

IMG_6087_2 IMG_6095

Besonders glücklich waren die Organisatoren, dass der Hauptgeschäftsführer der bilateralen Deutsch-
Malaysischen Außenhandelskammer, Herr Daniel Bernbeck, trotz seiner zahlreichen Verpflichtungen, nun
der Einladung zum GMRT folgen konnte und beinahe extra aus Malaysia für diese Veranstaltung angereist
war.

IMG_6092 IMG_6096

Doch zunächst machte Herr Dr. Mario Jung, Senior Regional Analyst der Kreditversicherung Coface mit
seinem Beitrag den Anfang. In dem Vortrag „Asiatische Tiger und Panther – Stützen der Weltwirtschaft“
gab er, sehr fundiert und faktenbezogen, einen Überblick über das aktuelle, weltwirtschaftliche Umfeld und
die entsprechenden Zukunftserwartungen. So stellte er fest, dass sich das Wachstum des Welthandels
nach langem Siechtum wieder nach oben bewegt.

Er stellte auch das Konzept der Coface-Länderbewertungen vor, wobei es dabei nicht um die Bewertung
der Bonität, der Zahlungsfähigkeit der einzelnen Länder geht, sondern um die Geschäftsrisiken bei einer
Wirtschaftsaktivität in den entsprechenden Ländern. Im Besonderen ging er auf die asiatischen Tiger und
Panther oder mit anderen Worten Emerging Asia ein. Die Bedeutung dieser Länder hat für die weltweite
Wirtschaftsleistung enorm zugenommen. Der weltweite Anteil wird für 2017 mit rund 32% erwartet. Wie
beim GMRT kaum anders zu erwarten, ging es natürlich auch um Malaysia.

Das erfreulich hohe Bruttoinlandsprodukt per Kopf, das geringe Länderrisiko im Vergleich mit den anderen
Ländern des Kontinents waren einzelne Aspekte der Betrachtung. Und die Zeichen stehen weiter auf
einem robusten Wachstum für 2018. Als Fazit konnte man aus den Bewertungen von Coface und dem
World Economic Forum festhalten, dass Malaysia im Vergleich zur unmittelbaren Nachbarschaft über
bessere Bedingungen verfügt, wobei es aber natürlich auch Wachstumshemmnisse gibt, wie zum Beispiel
die recht umfangreichen Regulierungen bei den Fremdwährungen.

IMG_6097  IMG_6120

Als Kontrapunkt und Intermezzo wurde bei diesem 11. GMRT von der Negaraku Initiative berichtet und ein
Videobeitrag gezeigt. Negaraku ist der Name der 1957 eingeführten Nationalhymne von Malaysia und heißt
so viel wie „Mein Land/My Country“. Zum 60. Geburtstag der Hymne wurde eine Initiative ins Leben
gerufen und ein neuer Song kreiert: „Aku Negaraku“, übersetzt „I am my country“.

Ziel der Initiative ist es, den Stolz auf das eigene Land und das Erreichte zu stärken. Auch sollen durch die
Überwindung bestehender Unterschiede weitere Kräfte entfesselt werden, um Malaysia gemeinsam weiter
zu entwickeln. Dabei war der Start der Nationalhymne in 1957 nicht ohne Tücken. Nach einem weltweiten
Wettbewerb mit 514 Vorschlägen und Einladungen an ausgewählte Komponisten (z.B. Benjamin Britten)
einigte man sich letztlich auf die Melodie der Hymne des Perak State mit einem neuen Text.

Im zweiten Vortragsteil konnte Herr Daniel Bernbeck dann mit einem Vortrag über „Aktuelles aus Malaysia“
– und das aus quasi erster Hand – begeistern. Der Jurist und Islamwissenschaftler Bernbeck, der seit
August 2015 Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Malaysischen Handelskammer (AHK Malaysia) ist, war
zuvor für 8 Jahre als Geschäftsführer der bilateralen deutsch-iranischen AHK in Teheran tätig. Nach einer
kurzen Vorstellung der AHK Malaysia und der umfangreichen Dienstleistungspalette, konnte Herr Bernbeck
über aktuelle Entwicklungen in Malaysia in den verschiedensten Bereichen berichten und damit die GMRT-
Teilnehmerinnen und –Teilnehmer gleichzeitig auf den neuesten Stand bringen.

IMG_6123 IMG_6128_2

So ging es zum Beispiel um die Wahlen in Malaysia, den Staatshaushalt für 2018 sowie die verschiedenen
bi- und multilateralen Handelsabkommen. Aber auch der Einfluss des Islams in den verschiedenen
Lebensbereichen, in einem grundsätzlich und verfassungsgemäß sehr offenen und toleranten Land, wurde
thematisiert und mit anschaulichen Beispielen illustriert. Auch der Ausblick der AHK-Organisation für
Asia/Pazifik und ASEAN war ein Gegenstand der Ausführungen. Im Besonderen standen natürlich auch
hier die (guten) Aussichten für Malaysia im Mittelpunkt, ohne dass es dabei aber zu Wiederholungen im
Hinblick auf den Vortrag von Herrn Dr. Jung kam.

Den Abschluss bildete eine herzliche Einladung an die GMRT-Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihn einmal
in den Räumlichkeiten der AHK Malaysia in Kuala Lumpur zu besuchen. Im Anschluss an den Vortrag
ergab sich dann eine sehr lebhafte Diskussion und Herr Bernbeck konnte eine ganze Reihe von Fragen
aus dem Publikum umfassend beantworten.

IMG_6131

Im Abschluss-Statement dankte Roland Mauss den beiden Referenten Herrn Dr. Mario Jung und Herrn
Daniel Bernbeck ganz herzlich für ihre Beiträge. Auch der IHK zu Düsseldorf, als Unterstützer und
Hausherr sowie der Anwaltskanzlei Luther als Sponsor des Fingerfoodbuffets galt ein besonderer Dank.
Schließlich wurden noch die Termine für das kommende Jahr 2018 bekannt gegeben:
7. März 2018, 6. Juni 2018 sowie 14. November 2018, bevor der gemütliche Teil des Abends eingeläutet wurde.

Wir wünschen allen GMRT-Interessierten, den Sponsoren und Unterstützern sowie den Freunden und
Freundinnen von Malaysia eine schöne Vorweihnachtszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und eine guten
Jahreswechsel. Bleiben Sie GMRT auch in 2018 gewogen und bitte machen Sie GMRT und Malaysia auch
weiter bekannt.

Mit freundlichen Grüßen
GMRT Düsseldorf
Roland Mauss  Albert Sham

duesseldorf@gmrt.de
www.gmrt.de