Posts by Param Göbel

IMG_8381_4

Rückblick 16. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

mit schönstem Wetter kündigte sich am 12. Juni 2019 rechtzeitig der Sommer an und mit ihm der nun schon 16. German Malaysian Round Table (GMRT) für Nordrhein-Westfalen. Aufgrund des langen Pfingstwochenendes und der Ferienzeit hatte sich wie in den Vorjahren bereits abgezeichnet, dass dieser GMRT in reduzierter Stärke stattfinden würde. Entsprechend ist für 2020 zu überlegen, ob man diesen Termin nicht zukünftig verschiebt oder ausfallen lässt. Mit 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diesen GMRT hatte sich für den Sommertermin dennoch eine respektable Zahl interessierter Besucher zusammengefunden, vor dem Hintergrund des hochkarätigen Programms allerding auch wenig erstaunlich. Und diese Erwartung wurde nicht enttäuscht!

IMG_8313 IMG_8315_3

Wie auch bei den vergangenen GMRTs, durfte dieser im Ernst-Schneider-Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf stattfinden. Katrin Lange, Referentin der Abteilung Außenwirtschaft der Industrie und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf eröffnete die Veranstaltung wie immer sehr freundlich und mit individuellen Ausführungen und aktuellen Querverweisen zum Programm.

Roland Mauss, Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf, übernahm dann die weitere Begrüßung. Die hochkarätigen Gastredner des Nachmittags waren Herr Richard Middelmann, Head of Subsidiary Management Vice President Asia Pacific und Director VITRONIC Asia & Australia bei der Firma VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH in Wiesbaden sowie Herr Nils Wolters, Investment Officer bei der Malaysian Investment Development Authority (MIDA). Herr Wolters war sehr spontan für den kurzfristig erkrankten Yusri Hasnan Chu, MIDA Director Regional (Germany, The Netherlands, Belgium and Luxembourg) eingesprungen, dem natürlich die besten Genesungswünsche des Auditoriums galten.

IMG_8331_2 IMG_8318_3

Anschließend berichtete Chapter Initiator Roland Mauss in seiner Ansprache über ein Problem in Südostasien, über das derzeit in den Medien intensiv berichtet wird. Hochentwickelte Länder, einschließlich Deutschland, exportieren ihren Haus- und Plastikmüll in asiatische Länder, da der Export nach Fernost vermutlich günstiger sei, als die fachgerechte Entsorgung im Inland, konstatierte Herr Mauss. Nachdem China bereits vor einiger Zeit dieses Problem erkannte und den Import kurzerhand untersagte, flossen diese Materialien weiter in andere asiatische Länder.

Kürzlich eskalierte die Lage. Die Philippinen schickten Lieferungen mit Plastikmüll wieder zurück nach Kanada. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte, bekannt für sein hartes Durchgreifen, drohte gar Kanada mit Krieg. Es kann nicht sein, dass Industrienationen, die sich selber als Recyclingweltmeister sehen, ihr eigenes Müllproblem in andere Länder exportieren, resümierte Herr Mauss. Und noch viel tragischer, der eigentlich sehr positive, nachhaltige und auch für die Bekämpfung des Klimawandels wichtige Recyclingbegriff würde in diesen Ländern durch die Probleme und entsprechende Berichterstattung negativ belegt.

IMG_8326_2 IMG_8338_2

Den ersten Vortrag des Nachmittags hielt Herr Nils Wolters, Investment Officer bei MIDA, über das Thema „Investment Opportunities and Business Ecosystems in Malaysia“. Zu Beginn schaute Herr Wolters zurück auf die wirtschaftliche Entwicklung Malaysias. Seit den 1970er Jahren hat in Malaysia der Wandel von einer Agrar- zur Produktions- und Dienstleistungsgesellschaft stattgefunden. Heutzutage haben sich, auch wegen der tatkräftigen Unterstützung von MIDA, über 5.000 internationale Produktionsunternehmen in Malaysia angesiedelt. Aus diesem Grund spielt Malaysia inzwischen eine bedeutende Rolle im Welthandel. Zwar findet ein Großteil des Handels noch mit anderen asiatischen Ländern statt, doch ist Deutschland immerhin der wichtigste Handelspartner Europas und mit über 400 Unternehmen und 220 Produktionsstandorten dort vertreten.

IMG_8335_5 IMG_8334_2 IMG_8346_2

Denn mit seiner investor- und wirtschaftsfreundlichen Politik ist Malaysia ein attraktiver Standort in Südostasien: Hochqualifizierte Mitarbeiter, Schutz des intellektuellen Eigentums und eine gut ausgebaute Infrastruktur sind nur einige von zahlreichen Vorzügen, um in Malaysia zu investieren, so Herr Wolters.

IMG_8350_3IMG_8368_3 IMG_8375_4

Der zweite Vortrag der Veranstaltung wurde dann von Herrn Middelmann präsentiert, der über die Erfahrungen seines Arbeitgebers VITRONIC bei der Erschließung des südostasiatischen Marktes referierte. Der studierte Ingenieur hatte bei seinem Arbeitgeber bereits mehrere berufliche Stationen im In- und Ausland inne und trägt inzwischen die Verantwortung der über zehn Tochtergesellschaften der Gruppe. Das Unternehmen VITRONIC ist einer der größten Arbeitgeber im Raum Wiesbaden und hat auf vier verschiedenen Kontinenten insgesamt 1.100 Mitarbeiter.

IMG_8358_3

Spezialisiert haben sich die Wiesbadener auf Bilderfassung und Verarbeitung. Insbesondere im Straßenverkehr bei Maut- und Geschwindigkeitskontrollen sowie für Qualitätskontrollen in der Produktion kommen diese Technologien zum Einsatz. Bei der Standortfindung in Südostasien fiel die Entscheidung auf die malaysische Insel Penang. Dies lag nicht nur an den günstigen Rahmenbedingungen, wie die Rechtssicherheit, sondern auch an der Nähe zu den Kunden. Malaysias stark ausgeprägte Medizinindustrie hat hohe Qualitätsstandards, die mithilfe der Bilderkennung von VITRONIC gewährleistet werden können.

IMG_8325_4 IMG_8379_3

Den formellen Teil der Veranstaltung beendete Chapter Initiator Roland Mauss mit seinem Schlusswort. Er dankte noch einmal ganz herzlich den Referenten Nils Wolters und Richard Middelmann für die ganz ausgezeichneten Beiträge. Die IHK Düsseldorf war wieder ein hervorragender Gastgeber mit ihren tollen Räumlichkeiten und auch die Tagungsorganisation durch Frau Kalchner und Frau Brügmann war wie immer vorbildlich.

IMG_6356_3 IMG_8381_4

Auf Einladung der MIDA, für deren Sponsoring wir uns hier noch einmal ausdrücklich bedanken möchten, ließ man bei Getränken und einem asiatischen Imbiss in informellem und gemütlichem Rahmen den Tag ausklingen und widmete sich dem Networking. Der nächste GMRT Düsseldorf findet am 06. November 2019 statt. Wir freuen uns jetzt schon über Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

 

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de

GMRT-Muenchen

Rückblick 11. GMRT München

Logistik bewegt Malaysia

  1. Münchener GMRT @ DACHSER SE in Kempten

Die Logistik ist mit ca. 3 Millionen Beschäftigten die drittwichtigste Branche in Deutschland. Im Zuge der Globalisierung ist sie im internationalen Handel und bei Investitionstätigkeiten wichtiger denn je. Andreas Stoffers und Christian Wachtmeister vom GMRT München haben sich deshalb entschlossen, sich im Rahmen eines Netzwerktreffens einmal ganz speziell mit dem Thema Logistik und den Aktivitäten dieser Branche in ASEAN und Malaysia zu beschäftigen. Eingeladen von einem Schwergewicht der Branche, der Firma DACHSER SE, fand so der 11. GMRT am 28. Mai 2019 im Kemptener Headoffice des Logistikers statt. Nachdem die letzten Netzwerktreffen allesamt in der Landeshauptstadt München stattgefunden hatten, war es auch einmal an der Zeit, einen neuen Veranstaltungsort in Bayerisch-Schwaben auszuprobieren und Malaysia-Interessierten im Westen Bayerns ein heimatnahes Forum zu bieten.

Spannenden Impulsvorträge lieferten dieses Mal ganz speziell zum Thema Logistik und Malaysia die Herren Stefan Hohm (Corporate Director Corporate Solutions, Research & Development) und Daniel Pohl (Managing Director Air & Sea Logistics Malaysia) von DACHSER SE. Letzterer war gerade erst aus Malaysia gekommen und auf Dienstreise in Deutschland. Abgerundet wurden die Vorträge durch einen Beitrag von Frau Andrea Mewaldt, welche die weltweiten Aktivitäten der Business-Vereinigung Global Partners Bayern e.V. vorstellte.

Nach einer intensiven Fragerunde wurden die Netzwerkgespräche bei einem von DACHSER SE bereitgestellten Buffet fortgesetzt. Insgesamt konnten alle Teilnehmern dieser für Münchener GMRT-Verhältnisse recht kleinen Runde sehr viel an neuen Erkenntnissen mitnehmen über die Neuerungen im Bereich der Logistik (Waren- und Transportmittelverfolgungen, Digitalisirung und Vernetzung) sowie die lokalen Gegebenheiten vor Ort in in Malaysia.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Andreas Stoffers   Herr Christian Wachtmeister

4e83e50e-557d-47ca-b309-26ede9198b67

Rückblick 17. GMRT

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 18. März 2019 fand der 17. GMRT Frankfurt in dem Konferenzsaal der IHK Frankfurt statt.

8dd75bf8-0df4-44f3-b99f-5205b9e6d7a8 IMG_2671

Herr Daniel Bernbeck, Geschäftsführer der AHK Malaysia berichtete über die jüngsten geschäftlichen und politischen Entwicklungen in Malaysia. Am 9. Mai 2018 fand ein historisches Ereignis in Malaysia statt, wodurch die seit 61 Jahren regierende Partei abgewählt wurde.

Herr Bernbeck schilderte welche politischen Deals vereinbart waren, um die damalige regierende Koalition abzuwählen. Die Abläufe der  Wahl wurden u.a von der EU beobachtet und  als „fair“ zertifiziert. Er schilderte die Stimmung vor und nach dem Wahltag. Die gesamte malaysische Gesellschaft zeigte sich ziemlich optimistisch auf eine Veränderung der Regierung.

Er berichtete über das Vorhaben der neuen Regierung und die zu erwartenden Herausforderungen des Landes.

IMG_2680 IMG_2681

Condor bietet als einzige Fluglinie seit November 2018 wieder Direktflüge von Deutschland nach Malaysia an. Herr Benjamin Weidmann, Head of Network Development  stellte uns die weltweiten Aktivitäten der Fluggesellschaft Condor vor.

Er informierte uns, warum die Entscheidung einen direkten „Non-Stop“ Flug zwischen Frankfurt und Kuala Lumpur anzubieten getroffen wurde.

GMRT Frankfurt erhält im regelmäßigen Turnus Unterstützung von der IHK Frankfurt. Wir haben bei diesem Roundtable erfahren, dass Frau Katharina von Maltzan auf Grund familiäre und beruflichen Veränderungen nicht mehr bei der IHK Frankfurt tätig sein wird. Wir wünschen Frau von Maltzan alles erdenklich Gute bei ihrer neuen Aufgaben in Indien und bedanken uns bei ihr für ihre wertvolle Unterstützung.

5ba82e83-188d-4c62-a1b6-acae396f1a18 9e3519f4-ef04-406e-8a65-c2a5d0d11516

Der Chapter Initiator, Herr Paramsothy Thamotharampillai-Göbel dankte den Teilnehmern für die Diskussionsbereitschaft. Anwesend waren 28 Personen aus unterschiedlichen Branchen. Herr Paramsothy Thamotharampillai-Göbel informierte, dass der German Malaysian Round Table bereits in 7 Städten etabliert ist und jeder GMRT sich über die hohe Resonanz der Malaysia/ASEAN Interessierten freut.

Alle zukünftigen GMRT Veranstaltungen werden auf der Webseite gmrt.de veröffentlicht.

Best regards / Mit freundlichen Grüßen

Paramsothy Thamotharampillai-Göbel

Berlin

Rückblick 2. GMRT Berlin

Am 14. Mai 2019 fand in den Räumlichkeiten von Roedl & Partner in Berlin die zweite Sitzung des German-Malaysian Round Table (GMRT), Berlin Chapter, statt.

Nach einer kurzen Vorstellung der Arbeit des Chapters durch Herrn Ludwig Graf Westarp, stellte Herr Michael Wekezer, Leiter der Rödl & Partner Niederlassung in Malaysia, den von Rödl & Partner kürzlich
herausgegeben „Investitionsführer Malaysia 2019“ vor.

Nach einer lebhaften Debatte der Inhalte der Publikation, gab es anschließend die Gelegenheit zum Networking bei einem Glass Wein und zu einer vertieften Diskussion der neusten wirtschaftlichen Entwicklungen im Malaysia-Geschäft.

IMG_7916_2

Rückblick 15. GMRT Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 13. März 2019 fand der nun schon 15. German Malaysian Round Table (GMRT) für Nordrhein-Westfalen statt. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für die Veranstaltung angemeldet, in Erwartung interessanter und abwechslungsreicher Vorträge.

 IMG_7855_2 IMG_7856_2

Der Ernst-Schneider-Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf war daher gut gefüllt, als Katrin Lange, Referentin der Abteilung Außenwirtschaft der Industrie und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf die Veranstaltung mit sehr freundlichen Worten eröffnete. Frau Lange betonte in ihrer Ansprache die Internationalität Düsseldorfs. Denn die Hälfte der in Düsseldorf ansässigen Unternehmen befindet sich in ausländischer Hand. Dazu zählt auch, so Frau Lange, die Firma KLK aus Emmerich, die auch einen Produktionsstandort in Düsseldorf-Holthausen unterhält und an dem Abend als Gastredner eingeladen war. Weiter lobte sie die Initiative GMRT, welche den persönlichen Austausch und Handel zwischen Malaysia und Deutschland intensiviere. Auf der politischen Ebene arbeiten beide Länder seit 2007 an einem Freihandelsabkommen. Leider gab es in den letzten Jahren keine nennenswerten Fortschritte, resümierte Frau Lange im Hinblick auf die stagnierenden Verhandlungen.

Anschließend ließ es sich Chapter-Initiator Roland Mauss nicht nehmen, auch die Vertreter der Malaysian Investment Development Agency (MIDA), Herrn Yusri Hasnan Chu Abu Bakar und Herrn Nils Wolters und den Repräsentanten der Handelsförderung MATRADE Herrn Derrick Cowan sowie die geladenen Premium-Referenten zu begrüßen. Er freute sich über die Vorträge von Herrn Rechtsanwalt Markus Schlüter von der Rechtsanwalts- und Steuerberatungsgesellschaft Rödl & Partner, sowie der Herren Ralf Ewering (Managing Director) und Sascha Torsten Mayer (Finance & Admin Director) von der Firma KLK EMMERICH GmbH, die am schönen Niederrhein ihren Sitz hat. Mit der Stadt Emmerich selbst, so Herr Mauss, verband er aufgrund eines persönlichen Autounfalls bisher keine positiven Erfahrungen. In Erwartung spannender Vorträge, war er aber optimistisch, dass sich dieser Eindruck nun ändern würde.

Anschließend nahm sich Herr Mauss noch die Zeit, auf die internationale Handelspolitik einzugehen. Im Speziellen referierte er über den Handelskrieg zwischen China und den USA. Experten sehen nämlich Malaysia bereits als großen Gewinner des Handelskonflikts der beiden Länder, da zahlreiche Unternehmen Malaysia als Alternative zu China entdeckt haben. Darüber hinaus berichtete Herr Mauss von dem Handelsabkommen Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP), welches eine umfassende und fortschrittliche Vereinbarung für eine Trans-Pazifische Partnerschaft darstellt. Das CPTPP entstand trotz des Austretens der USA aus der Transpazifischen Partnerschaft. Elf Staaten, unter anderem Malaysia, planen sich an dem Abkommen zu beteiligen, wovon sechs bereits das Abkommen ratifiziert haben. Die Anerkennung seitens Malaysias steht noch aus.

 IMG_7865

Nun übernahm Rechtsanwalt Herr Markus Schlüter aus dem Geschäftsbereich Asien/Pazifik von Rödl & Partner das Rednerpult. Rödl & Partner ist in fast jedem Land der ASEAN Region vertreten. In Malaysia unterhält die Firma sogar zwei Niederlassungen, eine in Kuala Lumpur und eine in Georgetown, Penang. Herr Schlüter fokussierte sich in seinem sachlichen und sehr interessanten Vortrag auf die rechtlichen Rahmenbedingungen für Investoren Malaysias und den Nachbarstaaten. Das Rechtssystem Malaysias beschrieb er als nah dem angelsächsischen Recht, aufgrund der historischen Verbundenheit zu dem Commonwealth. Im Vergleich zu anderen ASEAN-Staaten gibt es für die meisten Branchen erfreulicherweise wenige Markteintrittsbeschränkungen, um als ausländischer Investor ein lokales Geschäft in Malaysia zu starten, so Herr Schlüter.

Hierbei ist zu erwähnen, dass bereits mehrere Unternehmen im Rahmen des GMRT von deren Erfahrungen, eine Niederlassung in Malaysia zu gründen, berichteten. Zwar war es in vielen Fällen leicht, eine lokale Gesellschaft zu gründen, auch gibt es eine sehr gute Unterstützung durch die MIDA-Organisation, jedoch sind diese Investoren mitunter auch schwer nachvollziehbaren Gesetzen ausgesetzt. So gibt es beispielsweise Exportbeschränkungen für Edelstahlschrott, obwohl es im Inland gar keine entsprechende, zu schützende Industrie gibt. Abschließend präsentierte Herr Schlüter eine sehr gute Übersicht, die die wichtigsten Eckdaten zur Gründung einer Gesellschaft in jedem Land der ASEAN Region prägnant zusammenfasste. Der GMRT Düsseldorf stellt bei Interesse die Präsentation gerne zur Verfügung.

IMG_7869 

Schließlich freuten sich die Teilnehmer auf den Vortrag der Geschäftsführung der KLK EMMERICH GmbH. Die KLK EMMERICH GmbH gehört seit 2010 zum international operierenden Konzern Kuala Lumpur Kepong Berhad (“KLK“). Der Konzern ist an der malaysischen Börse notiert und weltweit in den Bereichen Plantagen, Produktion sowie Immobilien tätig. Die KLK EMMERICH GmbH gehört zum Unternehmensbereich KLK OLEO, welcher sich anhand einer konsequenten Expansion auf neue ressourcenbasierte Produktionsbereiche zu einem der führenden Global Player im Bereich der oleochemischen Industrie entwickelt hat. Die Standorte Emmerich am Rhein und Düsseldorf mit den mehr als 450 Mitarbeitern blicken auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Ralf Ewering und Sascha Torsten Mayer erläuterten mit ihrer sympathischen und eloquenten Präsentationsweise dem interessierten Auditorium weiterhin die Geschichte des Mutterunternehmens KLK Oleo und deren auf Palmöl basierenden Produkten. Die meisten Endverbraucher kennen diese Produkte zwar und kommen an unzähligen Stellen damit in Berührung, wissen aber in der Regel nicht, dass jene Palmöl enthalten. Laut Herrn Ewering könnten die meisten Verbraucher gar nicht auf Palmöl basierende Produkte verzichten, ohne die derzeitige Lebensweise stark zu ändern.

 IMG_7899_3

Ölpalmen zeichnen sich durch ihre hohe Ertragskraft aus. Während man pro Hektar 3,8 Tonnen Palmöl erzeugen kann, erlauben andere Pflanzenarten nur Erträge von bis zu 0,8 Tonnen Öl pro Hektar, erläuterte der studierte Chemieingenieur. Ferner verwies Herr Ewering auf die speziellen Längen der in Palmöl enthaltenen Kohlenstoffketten (C-Ketten). Oft sei es daher gar nicht möglich, Palmöl durch andere Öle zu substituieren. Die speziell in Palmöl enthaltenen C-Ketten seien für gewisse Anwendungen unabdingbar.

IMG_7886 

Im Anschluss erläuterte Sascha Torsten Mayer dem Auditorium die Nachhaltigkeitsstrategie seines Unternehmens. Im Mittelpunkt des durch verschiedene weltweite und nationale Standards zertifizierten Konzerns KLK steht eine nachhaltige und rückverfolgbare Lieferkette, um ressourcenschonende und umweltfreundliche Produktionsverfahren zu gewährleisten. Weitere Eckpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie sind keine Abholzungen, Schutz des fruchtbaren Bodens, soziale und wirtschaftliche Projekte für Gemeinschaft und Bevölkerung. Kontinuierlich wird weiterhin die Reduktion des Energieverbrauchs sowie der CO2-Emissionen vorangetrieben. Nicht zuletzt, achtet die Firma KLK Oleo darauf, dass zertifiziertes Palmöl verwendet wird, das sich bis zur Plantage zurückverfolgen lässt.

IMG_7867_4 

Zum Ende der Veranstaltung dankte der Chapter Initiator Roland Mauss noch einmal allen Referenten ganz herzlich für ihre abwechslungsreichen Beiträge, aber auch dem Auditorium für die große Aufmerksamkeit und aktive Teilhabe. Denn schließlich lebt die GMRT-Idee des Erfahrungsaustauschs von dieser aktiven Beteiligung. Der Dank galt dann auch dem Organisationsteam um Frau Lange, Frau Kalchner und Frau Brügmann für die hervorragende Vorbereitung und Betreuung der Veranstaltung sowie der IHK zu Düsseldorf im Besonderen, als hoffentlich noch langjährigen Gastgeber des German Malaysian Round Tables in Düsseldorf.

IMG_6356_3 

Das Schlusswort endete mit einer herzlichen Einladung zu den kommenden GMRT-Veranstaltungen in Düsseldorf in diesem Jahr, welche am 12. Juni 2019 und 6. November 2019 stattfinden. Im Anschluss an die Vorträge und das Schlusswort erfolgte, wie bei allen Veranstaltungen üblich, eine angenehme Diskussion sowie ein intensiver, spannender Erfahrungsaustausch im informellen Rahmen bei Getränken und asiatischem Fingerfood-Buffet, zu dem zu diesem Event die Oryx Stainless AG als Sponsor herzlich eingeladen hatte.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de

Rückblick 10. München

Beim GRMT im November in München gab es mindestens zwei Gründe zum Feiern. Zum einen konnten wir bereits zum zehnten GMRT in München einladen und zum anderen dürften wir den höchsten Vertreter Malaysias in Deutschland, H.E. Datin Sarah Al Bakri Devadason als Hauptrednerin bei der Veranstaltung begrüßen. Als Gastgeber konnten wir zu diesem besonderen Abend das Bayerische Wirtschaftsministerium gewinnen. Dazu möchten wir uns herzlich bei Herrn Hans-Jürgen Radmacher und Herrn Ulrich Konstantin Rieger vom Wirtschaftsministerium bedanken, dass sie die Veranstaltung möglich gemacht haben.

Im Rahmen seiner einleitenden Worte begrüßte Chapter-Initiator Christian Wachtmeister neben den zahlreichen Teilnehmern auch die Herren Shahafeez bin Shaharis von der Malaysischen Botschaft, Herrn Khaidir von MIDA München und Herrn Badrul von Matrade aus Frankfurt.

Mit dem Hinweis auf die historischen Ereignisse rundum den Regierungswechsel im Mai 2018 in Malaysia leitete Wachtmeister auf das Referat der Botschafterin über.

H.E. Datin Sarah Al Bakri Devadason freute sich über die zahlreichen Teilnehmer aus den verschiedenen Bereiche und ging zu Beginn Ihrer Rede auf die Bedeutung Deutschlands als wichtigsten Handelspartner Malaysias ein. Der friedliche Regierungswechsel sei ein deutliches Zeichen für den gefestigten Zustand der Demokratie und die Professionalität des öffentlichen Sektors. Laut der Botschafterin ruht das Handeln der Pakatan Harapan Regierung unter Tun Dr. Mahathir auf den Säulen sustainable growth, efficiency of government, transparency, empower of education (TVET) und environmental sustainability. Als große Ziele im wirtschaftlichen Bereich nannte Datin Sarah weiteres wirtschaftliches Wachstum um sich auch in Bezug auf die Handelskriege zwischen China und USA zu platzieren und Schlüsseltechnologien rundum Industrie 4.0 nach Malaysia zu holen.

Ein Hinweis auf zahlreiche Fördermöglichkeit in Malaysia rundeten den aufschlussreichen und interessanten Vortrag der Botschafterin ab.

Herr Radmacher legte den Fokus seiner Rede auf das langjährige und gute wirtschaftliche Verhältnis zwischen Bayern und Malaysia. So haben mittlerweile über 60 bayerische Unternehmen eine Niederlassung in Malaysia. Das Ministerium unterstützt dieses Engagement durch zahlreiche bilaterale Aktivitäten wie gemeinsame Teilnahme an Messen und regelmäßige Delegationsreisen.

gmrt_Nov3_2019 gmrt_Nov_2019

Nach einer kurzen Diskussionsrunde moderiert von Prof. Dr. Andreas Stoffers führten die Teilnehmer die intensiven Gespräche bei dem hervorragenden Catering fort. Dafür und für die gemeinsame Durchführung des GMRT gilt unser besonderer Dank dem Wirtschaftsministerium.

Herzlichen Dank auch an MIDA (Malaysian Investment Development Authority) München, MATRADE (Malaysia External Trade Development Corporation) Frankfurt, dem Ostasiatischen Verein OAV Hamburg und den Global Partners Bayern, die – wie in der Vergangenheit – unsere Veranstaltung unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Andreas Stoffers   Herr Christian Wachtmeister

 

Berlin

Rückblick 1.GMRT Berlin

Der erste German Malaysian Round Table (GMRT) fand in den Räumen des Bundesverbandes der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV) statt. Graf Westarp, Chapter Initiator des GMRT Berlin, und Herr von Büren, Geschäftsführer des BDSV, eröffneten den GMRT mit einer Begrüßung der Teilnehmer und einer kurzen Einführung in die zu erwartenden Impulsvorträge. Auch wurde die Gründungsidee sowie die Entwicklung des GMRT in den letzten Jahren dargestellt.

Thematisch ging es am 1. März 2019 um die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Malaysia. Besonderer Schwerpunkt dieses ersten GMRT war die Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Deutschlands Rolle in der Region sowie die Messe und Konferenz DSA 2020 (Defence Services Asia) in Kuala Lumpur.

Redner waren Herr Yusri Chu von Mida (Consulate General of Malaysia Frankfurt Malaysian Investment Development Authority), Herr Maus vom Deutschen Verteidigungsministerium sowie von der DSA Herr White (International Project Director) und Herr Eikmeier (Sales Agent Germany).

Es wurde betont, dass Deutschland einer der ersten Investoren in Malaysia war und die bilateralen Beziehungen sich in den vergangenen 60 Jahren stark verbessert haben. Malaysia bietet ein investmentfreundliches Klima (100% Equity Ownership; Repatriation of Income; Employment of Expatriates) und liegt im Herzen Südostasiens. Mit 5,3 % Wirtschaftswachstum gehört es zu einer der am schnellsten und stärksten wachsenden Regionen weltweit. Malaysia erfährt zurzeit eine starke Wirtschaftsentwicklung – vor allem im Bereich der Digitalisierung, Industry 4.0 und E-Commerce. Im Jahr 2018 war Deutschland Malaysias zwölftgrößter Handelspartner, und die umfangreichsten Investitionen aus der EU kommen aus Deutschland.

Vielseits würde starkes Interesse an weiteren German Malaysian Round Tables in Berlin geäußert, und so freuen wir uns bereits auf den für den 14. Mai 2019 angesetzten 2. Berliner GMRT in den Räumlichkeiten von Rödl & Partner, wo es thematisch um die Erfahrungen mit der neuen Sales and Services Tax sowie neue Entwicklungen für Malaysia als Teil des ASEAN Verbundes gehen wird.

Guntram Kaiser    Ludwig Graf Westarp

GMRT Berlin

IMG_7745_9

Rückblick 14. GMRT Düsseldorf am 14.11.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Malaysia,

am 14. November 2018 fand der 14. German Malaysian Round Table (GMRT) statt. Mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte im Ernst-Schneider-Saal der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Düsseldorf ein neuer Besucherrekord erreicht werden. Nicht nur eine große Delegation der malaysischen Medizintechnikindustrie, die anlässlich der Messe Medica in Düsseldorf weilte, sondern auch hochrangige offizielle Vertreter Malaysias, so Ihre Exzellenz Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason, Botschafterin von Malaysia nahmen an der Veranstaltung teil. Daher fand dieser GMRT in englischer Sprache statt.

IMG_7698 IMG_7697_4

Nach der Begrüßung durch Frau Katrin Lange, Referentin für Außenwirtschaft der IHK Düsseldorf, folgten die Einführungsworte von Roland Mauss, Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf. Dieser konnte neben der Botschafterin I.E. Sarah Nava Rani Al Bakri Devadason, Herrn Jusri Hasnan Chu Abu Bakar, Director von MIDA, Herrn Badrul Hisham Hilal, Trade Consul von MATRADE und Herrn Paramsothy Thamotharampillai-Göbel, GMRT Gründer und Chapter Initiator GMRT Frankfurt im Auditorium herzlich begrüßen.

IMG_7704 IMG_7706 IMG_7707

Ihre Exzellenz die Botschafterin startete in das Vortragsprogramm mit einem Überblick über die Bedeutung Deutschlands als Handelspartner für Malaysia. Im Jahr 2017 exportierte Malaysia 2,9% aller Waren und Dienstleistungen nach Deutschland. Sie lobte das Forum GMRT, welches den wirtschaftlichen Außenhandel zwischen Malaysia und Deutschland weiter intensiviert. Ferner deutete Ihre Exzellenz die Einführung des ersten direkten Linienflugs zwischen Frankfurt am Main und Kuala Lumpur vor einigen Monaten als Zeichen dafür, dass Malaysia und Deutschland als Partner näher zusammenrücken.

Im Anschluss referierte Herr Abu Bakar Yusof, Director of Lifestyle, Life Sciences Section & Medical Devices and Pharamceutical von MATRADE, über die malaysische Wirtschaft im Allgemeinen und im Besonderen die malaysische Medizintechnik-Industrie. Demnach haben malaysische Medizintechnik-Unternehmen die weltweite Marktführerschaft in den Bereichen Katheter und medizinische Schutzhandschuhe erlangt und halten hier einen Weltmarktanteil von 60% bzw. 80%.

IMG_7718 IMG_7713_2

Darüber hinaus rechnet die Medizintechnik-Branche mit einem weiteren starken Wachstum in den nächsten Jahren aufgrund der zunehmenden Gesundheitsausgaben Malaysias. Studien zufolge rechnen Experten mit einer Steigerung der Gesundheitsausgaben in Malaysia in Höhe von 50% innerhalb der nächsten drei Jahre. Abschließend warb Herr Yusof für ausländische Direktinvestitionen. Sowohl rechtlich, technologisch als auch durch die englische Sprache bietet Malaysia deutschen Unternehmen optimale Rahmenbedingungen für einen Markteintritt in den asiatischen Raum.

IMG_7725 IMG_7720

Im Anschluss übernahm Herr Roland Mauss, Finanzvorstand der Oryx Stainless AG und CFO der Oryx Stainless Group, das Wort. Zur Einstimmung und Visualisierung der Edelstahl-Schrott-Industrie zeigte Herr Mauss einen Kurzfilm über die Oryx Stainless Gruppe. Oryx Stainless ist ein international führendes Unternehmen für den Handel und die Aufbereitung von Schrott als Rohstoff für die Edelstahlproduktion. Die Verwendung des Sekundärrohstoffs Edelstahlschrott zur Edelstahlherstellung bewirkt einen deutlich geringeren CO2 Ausstoß, als beim Einsatz von Primärrohrstoffen (u.a. Nickel, Chrom, Eisen). Ein weiterer Aspekt ist heute im Rahmen der Corporate Social Responsibility (kurz: CSR) auch eine Betrachtung und Bewertung von gesellschaftlichen Auswirkungen sowie Arbeitsschutz und Arbeitsbedingungen. Auch in diesem Feld verfügt der Edelstahlschrott gegenüber den Minenaktivitäten über beste Referenzen.

IMG_7733 IMG_7731_2 IMG_7734_2

Anschließend berichtete Herr Mauss in seiner Präsentation über die geschäftlichen Tätigkeiten und Erfahrungen der Oryx Stainless Gruppe in Malaysia und Südostasien. Seit einigen Jahren besitzt die Oryx Stainless Gruppe neben einem operativen Standort in Thailand, eine Tochtergesellschaft mit einem Grundstück in Johor Bahru, nahe der Grenze zu Singapur. Mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung von MIDA hat man die meisten Themen erfolgreich meistern können. Allerdings stellen sich aktuell auch noch Herausforderungen. Die in der europäischen Politik und bei den Behörden gängige und angestrebte Circular Economy ist in manchen asiatischen Ländern noch nicht so geläufig.

Die Tatsache, dass der Rohstoff Edelstahlschrott als Abfall klassifiziert ist und nicht als reiner Sekundär-Rohstoff, führt manchmal leider vollkommen unberechtigt zu einem negativen Beiklang, der die Kommunikation nicht immer einfach macht. Aber gerade in Bezug auf das sehr nachhaltige und umweltfreundliche Material Edelstahl sind die Bedenken grundlos: Bei einem Weltmarktpreis von zirka 1.500 USD pro Tonne ist Edelstahl-Schrott wohl unabhängig von der Klassifizierung als ein wertvoller Rohstoff für die Edelstahlherstellung einzustufen.

IMG_7743_2 IMG_7745_9

Zum Schluss der Veranstaltung dankte Roland Mauss, in seiner Funktion als Chapter Initiator des GMRT Düsseldorf, allen Referierenden noch einmal ganz herzlich für ihre Beiträge. Auch der IHK zu Düsseldorf, als Unterstützer und Hausherr sowie der Malaysian External Trade Development Corporation MATRADE als Sponsor des Fingerfoodbuffets galt ein besonderer Dank.

IMG_6356_3 IMG_7747_2 IMG_7739

Der 15. GMRT Düsseldorf findet am 13. März 2019 statt, die weiteren Veranstaltungen sind für den 12.06.2019 und den 6.11.2019 geplant. Wir freuen uns schon jetzt über Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen und Ihren Familien vor allem auch eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Jahreswechsel. Auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr!.

Mit freundlichen Grüßen

GMRT Düsseldorf

Roland Mauss

 

duesseldorf@gmrt.de

www.gmrt.de

Frankfurt am Main at sunset, Germany

Rückblick 16. GMRT Frankfurt

Dear friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

am 15. November 2018 fand der 16. GMRT Frankfurt in den Räumlichkeiten der Wirtschaftskanzlei GÖRG in Frankfurt statt.

Eine kleine Gruppe von 10 Teilnehmern hat den Vortrag von Frau Professor Dr. Bridget Welsh per Liveübertragung erlebt.

Für weitere Informationen über Prof. Dr. Welsh: Siehe Link https://www.johncabot.edu/directory/Faculty_Form.aspx?IdFaculty=620

Frau Prof. Dr. Welsh gehört zu den weinigen Wissenschaftlern, die sich auf die politische Konstellation in Malaysia spezialisiert hat. Sie ist außerdem als Gast-Professorin bei der John Cabot Universität in Rom tätig. Am 15. November konnte sie uns aus Rom über das Geschehen vor und während der 14. Wahl in Malaysia berichten.

In ihrem Eingangsstatement benannte sie Dr. Mahathir Muhamad und Herrn Najíb Razak als die zwei Hauptakteure der Wahl. Alle Mainstream Medien in dem Land berichteten zugunsten Najib Razak, weil die UMNO (United Malays National Organisation) Partei, die gesamte Medienlandschaft für sich beherrscht.

Dr. Mahathir Mohamad und die neugegründete Koalition „Pakata Harapan“ konnten ihr Manifest nur über soziale Netzwerke und alternative Medien an die Wähler bekannt machen. WhatsApp war das meist verwendete Medium, um Informationen über die Wahl zu verbreiteten. Es gab Live-Übertragungen aller Pakatan Harapan Wahlkundgebungen über Facebook. Dies wurde von allen malaysischen Bürgern weltweit verfolgt.

Dr. Mahathir war zwischen den Jahren 1981 und 2003 als Premierminister Malaysias gewählt und war gleichzeitig Parteivorsitzender der UNMO.

Dr. Welsh schilderte die wesentlichen Faktoren zur Wahlentscheidung:

  • Der bis heute noch nicht gelöste finanzielle Skandal -1MDB.
  • Dr. Mahathir Mohamad hat alle oppositionellen politischen Parteien durch seine jahrelangen Erfahrungen zusammen gebracht.
  • Die letzte Regierung der Koalition „Barisan National“ hat die kosmopolitische Bevölkerung Malaysias durch ihre Politik stark polarisiert.
  • Die Aktivitäten durch Bersih (NGO).
  • Am Wahltag waren Wähler und Wahlbeobachter aktiv, um mögliche Manipulationen auszuschließen.
  • Die Bürger waren mit der neu eingeführten Umsatzsteuer unzufrieden.
  • Politische Veränderungen in Ländern wie Myanmar, Sri Lanka und Malidiven haben indirekt die Entscheidung der Wähler beeinflusst.
  • Wesentliche Behörden wie die Polizei und die Armee haben ihre Unterstützung der neugewählten Regierung versprochen.

Dr. Mahathir Mohamad erklärte vor der Wahl, dass er nur zwei Jahr als Premierminister zur Verfügung stehen wird. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird er das Amt Herrn Anwar Ibrahim überlassen, somit befindet sich die Regierung in einem „Macht-Übergang“

Folgende politische Herausforderungen muss die Regierung Pakatan Harapans berücksichtigen:

  • Herr Anwar Ibrahim hat die Ambitionen schnell an die Macht zu kommen.
  • Die Wirtschaft kennt noch nicht die Pläne der neuen Regierung, somit herrscht etwas Unsicherheit im Markt.
  • Es gibt Machtgerangel zwischen den unterschiedlichen Koalitionspartnern. Es wird dauern, bis Hierarchien und Rangordnungen festgelegt sind.
  • Neue Handelsabkommen sind mit neuen Partnerländern zu vereinbaren.
  • Neue Anti-Korruptionsgesetze müssen verabschiedet werden, um Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Das Bildungswesen und Schulsystem muss neu aufgestellt werden, um die Qualifikation und Bildung der Arbeitskräfte zu verbessern.

Die Zukunft für Malaysia sieht Frau Prof. Dr. Welsh positiv, da die neue Regierung sich der richtigen Themen annimmt, um die Lage dem Land zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Die Digitalisierung in Malaysia wird schnell vorangetrieben.
  • Die Landwirtschaftspolitik wird erneuert.
  • Die Internationalisierung des Service-Sektors wird vorangetrieben.
  • Moderne Umwelttechnologien sollen den „Carbon Footprint“ Malaysias drastisch reduzieren.
  • Größere Investitionen in das Gesundheitswesen.

Ich danke Frau Kaiyan Teo, den Herren Florian Wolff und Maximilian Lentz für ihre Unterstützung. Die Anwaltskanzlei GÖRG ermöglicht uns  die Videokonferenz durchzuführen und verwöhnte die Teilnehmer mit ausgezeichnetem Finger-Food.

Der nächste Round-Table in Frankfurt findet am Montag den 18. März 2019 statt. Es ist geplant, dass Herr Daniel Bernbeck, Geschäftsführer AHK Malaysia unser Gastredner wird. Thema lautet:  Die neue Budgetplanung Malaysia – Chancen für Investitionen in Malaysia?

Es ist bald Weihnachten und ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Mit festlichen Grüßen,

Paramsothy Göbel

Harbour of Hamburg, Germany

Rückblick 2.GMRT Hamburg

Dear Friends of GMRT, sehr geehrte Damen und Herren,

Mahathir bin Mohamad – seit 10. Mai 2018 als Premierminister Malaysias im Amt – steht für eine Erneuerung des Landes. Erste positive Impulse deuten bereits darauf hin, dass es eine Abkehr von Korruption und Ausbau der Wirtschaft gibt. Am 24. Oktober 2018 befassten sich 30 Gäste im Rahmen des 2. GMRT des Hamburg Chapters in den Räumlichkeiten von Rödl & Partner mit diesen und weiteren Themen zum Thema Malaysia als Gateway für ASEAN.

Nach einleitenden Worten des Chapter Initiators Michael Fisahn-Reinhard sowie des Gastgebers, Herrn Maik Wiesner von Rödl & Partner, gab Daniel Müller vom OAV einen umfassenden Überblick zur aktuellen Wirtschaftslage Malaysias, den zentralen Sektoren (Dienstleistungen, Industrie, Agrarwirtschaft, Handel) sowie den Wirtschaftstrends. Bezüglich des Regierungswechsels in Malaysia im Mai 2018, bei dem die bisherige Opposition Pakatan Harapan erstmals nach 60 Jahren gegen die UMNO siegte, sagte er, dass es einen Modernitätsschub aber keine Revolution bedeuten würde. Letzteres widerspräche schließlich der Mentalität der Malaysier.

P1010810 Picture 1 GMRT

Nach der wirtschaftlichen Beurteilung des Landes, befasste sich der Vortrag von Herrn Markus Schlüter, Rechtsanwalt im Hause Rödl & Partner im Kölner Büro, mit rechtlichen Aspekten im Malaysia-Geschäft mit interessanten Einblicken in das malaysische Rechtssystem, investitionsrechtlichen Rahmenbedingungen sowie Beschränkungen. Insbesondere ging er auf Auslandsinvestitionen in Malaysia, Investitionsförderung, Streitbeilegung sowie steuerrechtliche Aspekte ein.

Der Praxisbereicht von Dr. Bhuwnesh Agrawal – Head of Market Region Asia Pacific Africa Latin America bei der Eppendorf AG – beinhaltetet interessante Erfahrungen aus zwei Jahrzehnten in Malaysia. Er ging auf positive Aspekte aber ebenso auf die gesammelten Herausforderungen ein und zeigte somit auch eine weitere Seite Malaysias auf.

P1010807

Dass es nicht nur eine Expansion nach Malaysia, sondern auch ein Sourcing aus Malaysia sowie Expansion dortiger Unternehmen in die Welt gibt, zeigten Gerrit Stroomann und Niels Strohkirch von der Expandeers Global Network GmbH auf. Sie erläuterten hierbei die Erfahrungen, was malaysische Unternehmen vorhaben und verdeutlichten die Stellung Malaysias als Hub und die Bedeutung der ASEAN Region.

Der höchst informative Austausch fand bei dem folgenden Networking einen angenehmen Ausklang um 18 Uhr.

P1010812

Unser Dank gilt den Sprechern Dr. Bhuwnesh Agrawal, den Herren Markus Schlüter, Daniel Müller, Niels Strohkirch, Gerrit Stroomann und unseren Partnern dem OAV, Hamburg Invest, MIDA, MATRADE und unserem Gastgeber, der Rödl Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH, für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Michael Fisahn-Reinhard      Lee Lee Ong